Arminia will verloren gegangene Anhänger zurück gewinnen

Mit einer eher ungewöhnlichen Aktion versucht der DSC Arminia, verloren gegangene Anhänger zurück zu gewinnen. Trotz der zuletzt guten, sportlichen Leistung, wie das Erreichen der zweiten Runde im DFB-Pokal, fanden sich zuletzt nur zwischen 7.000 und 9.000 Zuschauer in der Bielefelder Schüco-Arena ein. Mit einem Zuschauerschnitt von 9.231 Fans pro Partie liegt der DSC im ligaweiten Vergleich derzeit nur auf Rang sechs. Um wieder mehr Fans für die Arminia zu gewinnen, haben es sich die Mitarbeiter des Fan- und Ticketshops zur Aufgabe gemacht, das persönliche und direkte Gespräch zu jedem einzelnen Fan zu suchen, der in der vergangenen Saison eine Dauerkarte gekauft hatte, für diese Saison aber (noch) nicht. "Arminia möchte diese Fans wieder für sich gewinnen und vom erneuten Kauf einer Dauerkarte überzeugen", so der Medienbeauftragte Tim Placke.
Jeder, der sich jetzt noch dazu entschließt, eine Dauerkarte für die Saison 2012/2013 zu erwerben, erhält überdies eine kleine Überraschung vom DSC. Bislang wurden für die Saison 2012/2013 etwa 2500 Dauerkarten verkauft, zum vergleichbaren Zeitpunkt in der letzten Saison waren es 2800 Dauerkarten.

Arminia ist im eigenen Stadion wieder eine Macht

Auch Trainer Stefan Krämer will sich für die Zurückgewinnung der Fans einsetzen „Wir wollen jeden einzelnen Fan zurück gewinnen!“ Dafür ist die Drittliga-Mannschaft der Blauen in den letzten Wochen und Monaten bereits in Vorleistung gegangen. "In der SchücoArena sehen die Zuschauer wieder eine Mannschaft, die bis zur letzten Sekunde in jedem Zweikampf alles gibt, um die nötigen Punkte für eine möglichst erfolgreiche Saison in der Liga und im Pokal einzufahren. Nachdem Stefan Krämer die Mannschaft vor knapp einem Jahr übernommen hatte, hat Arminia erst zwei Heimspiele und überdies seit dem 4. Februar zuhause gar nicht mehr verloren, die SchücoArena ist wieder zu einer Festung geworden. Spannung, Leidenschaft und Siegeswille sind garantiert", heißt es in einer Pressemitteilung. Als die Arminia noch in der 1. Bundesliga spielte, pilgerten jede zweite Woche über 20.000 Fans in Stadion, während der Zweitliga-Zeit waren es immerhin noch 14.000. In der letzten Spielzeit verliefen sich allerdings nur rund 9.000 Anhänger in der Schüco-Arena. Dieser Wert bedeutete zwar die Liga-Spitze, aber für die Ostwestfalen war es der schwächste Wert seit knapp 20 Jahren.

 

   
Back to top button