Arminia Bielefeld brennt nach Derby-Remis auf den Sieg

Nach dem Last-Minute-Unentschieden im Westfalenderby gegen Preußen Münster, erwartet die Arminia am Samstag mit dem 1. FC Heidenheim, ein Team mit Chancen auf den Relegationsplatz zur zweiten Liga. Anstoß bei der Partie gegen den Tabellensechsten ist um 14:00 Uhr in der Heidenheimer Voith-Arena. Der Vorsprung der Bielefelder auf einen Abstiegsplatz ist auf magere fünf Punkte geschmolzen. Es heißt also wieder gewinnen für die Ostwestfalen.

Rzatkowski fehlt – Klos und Riemer wieder an Bord

Während Marc Rzatkowski seine Gelbsperre aus dem Münster-Spiel absitzen muss, stehen Fabian Klos (unter der Woche krankgeschrieben) und Dennis Riemer (angeschlagen nach Schlag auf den Knöchel) wohl wieder zur Verfügung. Neben den Langzeitverletzten Markus Schuler und Tim Jerat fehlt auch Sevdail Selmani, der nach einem Spiel für die U23 für vier Wochen gesperrt wurde.

Heidenheim – Mannschaft mit zwei Gesichtern

Während das Team von Trainer Frank Schmidt regelmäßig auswärts Punkte liegen lässt, belegen die Heidenheimer den ersten Platz in der Heimtabelle. Zudem lobt Stefan Krämer die Elf von Frank Schmidt: "In der Offensive ist Heidenheim individuell sehr stark besetzt, ein Michael Thurk beispielsweise ist für die 3. Liga ein exzellenter Stürmer". Dennoch fordert er, dass seine Mannschaft sich nicht zu passiv verhält: "Wir werden offensiv spielen und versuchen, Heidenheim von Beginn an unser Spiel aufzuzwingen", wird der DSC-Coach auf der Vereinshomepage zitiert.

Abstiegskampf? – Krämer ohne große Sorgen

Nur noch fünf Punkte trennen die Bielefelder von einem Abstiegsplatz, doch das beunruhigt Stefan Krämer eher wenig: "Natürlich ist jetzt Druck im Kessel, aber wir haben es selber in der Hand. Das ist nach dem schwachen Saisonstart und der Hypothek der ersten elf Spieltage für uns eine tolle Situation". Mit einem Sieg am Samstag könnte man sich entscheidend vom Tabellenkeller absetzen.

FOTO: Marvin Wellhausen

 

 

   
Back to top button