ARD legt Veto ein: Osnabrück gegen Aue wird nicht verlegt

Die Partie zwischen dem VfL Osnabrück und dem FC Erzgebirge Aue wird wie geplant am Samstag, den 12. Dezember um 14 Uhr angepfiffen. Zuvor hatten die Veilchen beantragt, das Duell um einen Tag vorzulegen. Wie die "Neue Osnabrücker Zeitung" vermeldet, legte die ARD jedoch ein Veto ein.

"Klare Wettbewerbsverzerrung"

Da Aue am Dienstag, den 15. Dezember im Achtelfinale des DFB-Pokals auf den 1. FC Heidenheim trifft, wollte der Zweitliga-Absteiger bereits am Freitagabend in Osnabrück spielen, um – genau wie Heidenheim – ein viertägige Regenerationszeit zu haben. Der VfL stimmte dem Antrag zu, die ARD jedoch nicht. Der TV-Sender fürchtet wohl um interessante Begegnungen für seine Sportschau. Somit bleibt es beim Anpfiff am Samstagnachmittag. Danach haben die Veilchen lediglich drei Tage Zeit, um sich auf das Duell im DFB-Pokal vorzubereiten. Aue-Präsident Helge Leonhardt sprach bereits am Dienstag von einer "klaren Wettbewerbsverzerrung."

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

   
Back to top button