Anton Fink: Der Torjäger ist reif für die 2. Liga

Es ist keine maßlose Übertreibung, wenn Anton Fink vom Chemnitzer FC als „Tormaschine“ bezeichnet wird. Er füllt diese respektvolle Bezeichnung stets mit Leben, wenn er als verlässlicher Torjäger in Erscheinung tritt. Nun ist er mit 53 Treffern in 99 Drittliga-Spielen der beste Torschütze in der 3. Liga aller Zeiten. Auch wenn hinzugefügt werden muss, dass diese Spielklasse erst seit der Saison 2008/09 existiert, so wird deutlich, dass dieser 25-jährige gebürtige Dachauer ganz besondere Qualitäten vereinen muss, die den Kicker des Chemnitzer FC auch in der dritten deutschen Profiliga zu einem absoluten Ausnahmespieler erscheinen lassen.

Nahezu kompletter Stürmer

Auf der Suche nach der Frage, wo seine Stärken auszumachen sind, fällt sofort auf, dass er über einen ganz ausgeprägten Torriecher verfügt, der scheinbar instinktiv zu sein scheint. Sicherlich hat er auch kämpferische und läuferische Tugenden. Hinzu kommen ein gutes Kombinationsspiel und eine formidable Technik. Insgesamt kann man den ehemaligen Unterhaching-Stürmer durchaus als einen nahezu kompletten Angreifer bezeichnen, der viele gute Tugenden eines Offensivspielers vereint. Hinzu kommt seine enorme Variabilität, da er auf verschiedenen Positionen im Angriffsbereich eingesetzt werden kann.

Mannschaftsdienlicher Torjäger

Mit 174 cm Größe und 71 kg Gewicht stellt er sicherlich keinen typischen „Brecher“ dar, der mit seinem Körper für mächtig Eindruck sorgen kann. Vielmehr ist es seine Beweglichkeit, die ihn zu einem unverzichtbaren Element im Spiel des Chemnitzer FC werden lässt. Seine Beweglichkeit ist fast schon einzigartig. Auch die Eigenschaft Zweikämpfe anzunehmen und dabei äußerst fair zu bleiben, ist eine Tugend, die eindeutig für ihn spricht. Neben seinen bereits 16 Saisontreffern hat er auch schon acht Treffer für seine Mitspieler vorbereiten können. Fink gilt als extrem nervenstark, da er schon sieben Elfmetertreffer erzielen konnte.

Sportliches Potential dürfte für Zweitklassigkeit ausreichen

Schon in der Spielzeit 2008/09 konnte er im Trikot der SpVgg Unterhaching mit 21 Treffern Torschützenkönig in der 3. Liga werden. Allerdings hat er sich weder bei seinem ersten Verein, dem TSV 1860 München, noch beim Karlsruher SC, in der 2. Bundesliga richtig durchsetzen können. Es kamen dabei verschiedene Komponenten zusammen. Die Umstellung verlief gewiss nicht unproblematisch. Insgesamt dürfte er sich in den letzten Jahren jedoch so weiterentwickelt haben, dass er genügend Selbstvertrauen mitbringt, um auch eine Spielklasse höher bestehen zu können. Mit seinen 25 Jahren befindet er sich zudem derzeit im besten Fußballeralter. Viele Gründe, die neben seiner unbestrittenen sportlichen Stärke dafür sprechen, dass er auch in der Zweitklassigkeit seine Qualitäten nachweisen kann.

FOTO: Flohre Fotografie

 

   
Back to top button