Anstoßzeiten für "Finaltag der Amateure" festgelegt

Am 25. Mai werden beim "Finaltag der Amateure" zum vierten Mal die Landespokal-Endspiele ausgetragen – mit dabei werden auch bis zu 14 Drittligisten sein. Am Dienstag wurden die Anstoßzeiten festgelegt.

Um 10:30 Uhr geht es los

Bevor es am Abend des 25. Mai zum Endspiel im DFB-Pokal kommt, gehört die Bühne den Endspielen im Landespokal. Alle 21 Verbände sind vertreten, die Gewinner der Finalpartien sind automatisch für den lukrativen DFB-Pokal qualifiziert. Aufgeteilt werden die 21 Endspiele auf drei Uhrzeiten, die ARD überträgt die Partien jeweils in der Konferenz sowie im Stream. Der erste Block startet bereits um 10:30 Uhr. Grund dafür ist das internationale Formel E-Rennen, das die ARD ab 13 Uhr ebenfalls live zeigen wird. Damit es nicht zu einer Überschneidung kommt, müssen die ersten Klubs bereits am Samstagvormittag ran. Betroffen sind die Endspiele in Berlin, Bremen, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern. Sollte also der F.C. Hansa Rostock das Endspiel erreichen, müsste auch ein Drittligist zu der ungewöhnlichen Uhrzeit ran. Die übrigen 17 Endspiele starten um 14:15 Uhr und 16:15 Uhr. Wer zu welcher Uhrzeit spielt, soll bis Anfang Mai entschieden werden.

Bisher sieben Drittligisten qualifiziert

Aus der 3. Liga sind mit dem Karlsruher SC, den Würzburger Kickers, Energie Cottbus, Wehen Wiesbaden, dem KFC Uerdingen, dem FSV Zwickau sowie dem 1. FC Kaiserslautern bereits sieben Vereine für den "Finaltag der Amateure" qualifiziert. 1860 München, Hansa Rostock, Fortuna Köln, der VfL Osnabrück, der SV Meppen, der Hallesche FC und der FC Carl Zeiss Jena können noch folgen. Mit Münster, Lotte, Großaspach, Aalen, Braunschweig und Unterhaching sind sechs Drittligisten unterdessen ausgeschieden. Im vergangenen Jahr standen nur fünf Teams aus der 3. Liga im Endspiel, sie konnten ihre Partien aber allesamt gewinnen.

[box type="info"]Weiterlesen: Ausführliche Informationen zum "Finaltag der Amateure"[/box]

   
Back to top button