Am Längeren Hebel #51: Das Becher-Gate

100 Tage noch bis zur Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien. Von WM-Fieber wenig zu spüren. Die Anstoßzeiten des anderen Kontinents dürften dafür sorgen, dass die Public-Viewing-Orte nachts weniger bevölkert sein – vielleicht wird auch das Sommermärchen ganz neu erfunden. Es ist ja schön auch mal etwas Positives von und mit WM berichten zu können. Katar ist das Unwort des Jahres und auch die Demonstrationen während der „Mini-WM“ im vergangenen Sommer könnten einem die Freude vermiesen. Und dann noch das Problem mit den vielleicht nicht fertig-werdenden Stadien.

Apropos Stadien und damit zurück in Europa, Deutschland und unserer dritten Liga. Mein Gewinner der Woche ist diesmal nicht klar zu identifizieren. Ist es überhaupt ein Sieger? Zugegeben, man muss zweimal hinschauen. Ab 2015 / 2016 muss jeder Verein der 3. Liga eine Rasenheizung haben – flächendeckend. Der positive Aspekt ist denke ich klar. Verletzungsrisiko wird minimiert und Spielabsagen sind quasi eliminiert. Das wiederum ist gut für die Medien und auch die Vereine. Win-Win-Situation? Theoretisch schon.  Aber in der Anschaffung kostet so ein Teil schon mal fast eine schlappe Million, plus die laufenden Kosten, die mit ca. 150.000 Euro beziffert werden dürften. Das macht sich auf so manchem Konto bemerkbar. Das ist ja quasi ein Bundesliga-Spieler. Immerhin Änderungen, die nachhaltig sind – das sind ja die großen Bedenken der brasilianischen Bevölkerung mit Blick auf die bevorstehende WM.

Ich finde es – nach reiflicher Überlegung – gut und ich lasse euch auch wissen, warum: Die oben genannten Vorteile sind genannt und ich kaufe noch ein S wie strukturelle Verbesserungen. Denn ab Liga 2 schreibt die DFL derartiges vor. Szenario Darmstadt: wenn die Lilien jetzt aufsteigen (ja, schon wieder gewonnen. Schon wieder Stroh-Engel – das find `ich immer noch klasse) sind sie über den Sommer gezwungen zu handeln. So eine Anschaffung wirft ja auch eine Kalkulation ein wenig auseinander. Ok, schlechtes Beispiel, weil Darmstadt sowieso das Stadion modernisiert. Ihr wisst, was ich meine. Gewinner des Spieltages: irgendwie alle!

Becher-Gate

Der Verlierer des Spieltages hat zu wenig gebechert. Nein, nicht Alkohol. Die Stuttgarter Kickers empfingen am Wochenende den 1.FC Heidenheim zum Topspiel. Topspiel. Da konnte man wahrlich nicht mit einer hohen Zuschauerzahl rechnen – ich habe das in der vorletzten Ausgabe thematisiert. Nun also: Doch der Ansturm und die Becher mit dem Kickers-Logo gingen aus. Da dachte sich ein Superhirn: In der gemeinsam genutzten Arena sind doch noch VfB-Becher. Das mit dem Logo wird schon keiner merken, die Stadt bleibt ja die Selbe. Frank Röhrich, verantwortlicher Caterer hatte ein Machtwort gesprochen. Hinterher hat er gemerkt, dass das jetzt nicht soooooo gut ankam: „Wir haben an Hand Eurer Reaktionen gemerkt, dass dies ein Fehler war, wir werden in einer solchen Situation in Zukunft Pappbecher ausgeben, um diesen Ärger zu vermeiden." Wäre das geklärt. Mein Vorschlag im Sinne der oben-genannten Nachhaltigkeit: Tassen oder Gläser, zwecks Umweltschutz. Und wenn die ausgehen? Dann weiß ich auch nicht weiter….

Zu allem Überfluss war dann auch noch der Laptop-Akku des Gäste-Coaches leer. Es sollte einfach nicht am Samstag. Immerhin brachte es Schmidt noch die Pointe der Pressekonferenz: Denn er verglich seine Mannschaft in den ersten 50 Minuten mit seinem leeren Akku. Ab Minute 51 dann aber Power-Aufladen. Das Spiel endete 3:3, was es gar nicht würdig macht, unter dem Verlierer zu stehen. Tolles Fußballspiel und definitiv in jedem Jahresrückblick vorhanden – hoffentlich mit den richtigen Logos.

Bestimmt wäre die Becher-Affäre der FIFA nie passiert. Dort ist alles verkauft und streng reglementiert. Dann hätte sie lieber gar kein Getränk mehr verkauft, bevor der falsche Becher serviert wird. 100 Tage dauert es noch bis zur WM und was rechtfertigt eigentlich meinen Vergleich? Die Tatsache, dass wir die restlichen Tage mit bester Ablenkung versorgt sind.

 

Stay tuned und eine abwechslungsreiche Woche

Uli Hebel

Folgt ihm auf Twitter: @ulihebel

 

FOTO: Marcel Junghanns / Klettermaxe Photographie / Fototifosi

 
Back to top button