Am längeren Hebel #27: Endlich gehts wieder los!

Das Warten hat ein Ende. Was konnten (und mussten) wir nicht alles lesen in den Wochen ohne Fußball. Man spricht immer salopp vom Sommerloch. Wenn es das wirklich gab, graben wir dies zu – Freitag und dann Samstag zur gewohnten Drittliga-Zeit, 14 Uhr. Wenn dann das Loch immer noch nicht zu ist, dann legen wir Sonntag, ebenfalls 14 Uhr, noch einmal eine Schippe drauf. Die Saison eröffnet ein brisantes Spiel: Der Hallescher FC empfängt den Liga-Neuling RB Leipzig, vor voller Kulisse – standesgemäß für eine Saisoneröffnung. Ob die Fans aus Halle RB allerdings einen warmen Empfang bereiten bleibt abzuwarten, rechnen sollten die Bullen damit nicht. Es riecht wohl eher nach dem ersten Akt einer 19-teiligen Hasstiraden-Reihe. Trainer Alexander Zorniger backt erst einmal kleine Brötchen: Wir sind jetzt das erste Jahr in dieser Liga. Jetzt müssen wir mal schauen, wie wir auf dem neuen Niveau klar kommen”, so Zorniger. Sein Kapitän backt eher einen ganzen Laib Brot und verspricht: "Aus Halle werden wir die drei Punkte mitnehmen!“. Zur Ehrenrettung, der Verein heißt ja auch nicht Kamps oder Le Cro Bag Leipzig… Das Derby  wird übrigens vom MDR live übertragen. Dabei sein ist Alles.

VfL fehlt MANNOskraft – der Samstag und der Sonntag

Am Samstag greifen dann die anderen Teams ein. Besonders gespannt bin ich auf das Liga-Debut vom MSV Duisburg – und auf die Zuschauerzahl. Der MSV verkaufte über 4000 Dauerkarten an seine treuen Fans. Und da wir etwas weiter oben schon das Stichwort Derby hatten: Absteiger Jahn Regensburg empfängt zuhause die Low-Budget (aber nicht namenstechnisch) der SpVgg Unterhaching. Sonntag dann wird es besonders interessant. Der Chemnitzer FC will eine neue Zeitrechnung beginnen und empfängt zum Auftakt den VfL Osnabrück, der erst im Nachsitzen die Zweitklassigkeit verpasste. Hier haben sich die Vorzeichen im Vergleich zur letzten Saison gedreht. Der CFC ist und bleibt mein Transfer-Sommer-Meister. (RB lasse ich raus, aus Angst zu viele Leser zu verlieren.) Apropos Osnabrück. Der VfL kommt ohne Manno. Ich habe mich ja in Ausgabe #24 ausgiebig mit dem Wechsel des Mittelfeldmannes zu Preußen Münster beschäftigt.  Jetzt also ist alles fix – dann klappt es auch wieder mental.

Ein Vöglein hat mir gezwitschert…

Immer wenn man denkt, jetzt haben wir alles gesehen im Fußball kommt einer daher und belehrt uns einen Besseren. Was war nicht schon alles da? Ein Großkonzern, der einer Drittliga-Truppe Millionen Ablösen zur Verfügung stellt, ein Verein der drei Wochen vor Start weder Lizenz, noch Trainer, noch eine Mannschaft hatte, den geringsten Etat in der Geschichte des Profi-Fußballs, …. Einer schießt den Vogel ab, im wahrsten Sinne….

Peter Gregory vom Nottingham Forest Under 21-Squad machte ein Probetraining beim FC Hansa Rostock. Dort gefiel es ihm so gut, dass er beschloss alles Mögliche zu tun, um zur Hansa wechseln zu können. Via dem sozialen Netzwerk Twitter rief er mögliche Sponsoren dazu auf, einen Wechsel zu finanzieren. Das liebe Geld ist nämlich der Grund, warum der Wechsel nicht längst vollzogen ist. (Vielleicht mal ein paar Kilometer weiter in Leipzig anfragen!?) Unter dem Schlagwort #ROCKINGROSTOCK verkündete er, dass sein Berater auf seine Provision verzichten würde, um einen Wechsel zu ermöglichen. Jetzt fehlt also nur noch ein externer Sponsor, der dem Briten eine Fahrt auf der Hansa-Kogge spendiert. Warum eigentlich Hansa? Rostock erinnere ihn an das familiäre, traditionsreiche Umfeld bei seinem ehemaligen Club FC Portsmouth. Dass er übrigens nicht mehr bei Pompy spielt, hat wohl auch monetäre Gründe….  Jetzt will er also Teil von Rostock sein und von Anfang an mit 100 Prozent Teil der glorreichen Zukunft des Vereins sein. Das versucht er mit Gezwitscher im world wide web. Die spinnen die Briten … Ja, wie komm ich davon wieder in die Realität? Gar nicht, schließlich sind wir ja auch online. In diesem Sinne: schön weiter klicken, gerne auch twittern. Und nicht vergessen, aber das muss ich nun wirklich niemandem mehr sagen: Ab Samstag rollt wieder der Ball.

„stay tuned“ und eine live-Fußball-reiche Woche wünscht

Uli Hebel

Folgt ihm auf Twitter: @ulihebel

 

FOTO: Flohre Fotografie

   
Back to top button