In der letzten Partie des Spieltages starten der FCH und der KSC in die Saison

Der 1.FC Heidenheim startet morgen in der Partie gegen den Karlsruher SC als letzte Mannschaft in die 3.Liga Spielzeit  2012/13. Das Spiel wird aufgrund der Live-Übertragung im SWR erst um 16.00 Uhr angepfiffen. Zu einem Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften ist es zuvor noch nie gekommen. Dennoch ist die Vorfreude groß. Das Gästekontingent ist bereits seit dem ersten Tage erschöpft und auch auf Heidenheimer Seiten ist, aufgrund der bislang 8.000 verkauften Eintrittskarten, mit vollen Rängen zu rechnen.

„Wir wollen mit einem Sieg in die Saison starten!“

Die letzten drei Jahre spielte der FCH ohne jeglichen Erfolgsdruck in der 3.Liga. Dieses Jahr ist das anders. Das Ziel ist ganz klar der Aufstieg und dafür möchten die Heidenheimer gleich morgen ihre ersten drei Punkte einfahren. Ebenso positivgestimmt äußert sich auch Trainer Frank Schmidt auf der Vereinshomepage: "Wenn es uns gelingt, unser Potential gleich im ersten Spiel abzurufen, dann werden wir auch gegen den Karlsruher SC erfolgreich sein, wir wollen mit einem Sieg in die neue Saison starten!" Schmidt kann nun auch auf alle fünf Neuzugänge zurückgreifen, muss aber verletzungsbedingt ebenfalls auf fünf Spieler verzichten. Zu den Langzeitverletzten Spann und Schittenhelm gesellten sich nun auch noch Sailer, Sauter und Sabanov. Nach dem knapp verpassten Aufstieg in der vergangenen Saison sind die Erwartungen vor allem in der direkten Umgebung groß, dies zeigt sich auch im Dauerkarten verkauf. Dieser konnte nun schon über 4.800 verkaufte Karten verzeichnen.

Mehr als 2.000 KSC Fans werden erwartet

Allzu leicht wird der KSC es den Gastgebern aber nicht machen. Den Abstieg möchte man so schnell wie möglich vergessen machen und den direkten Wideraufstieg in die 2.Liga schaffen. Fraglich hierbei ist aber, ob sich die 13 Neuzugänge bereits gut in den Kader integriert haben und wie gut die Mannschaft letztlich schon zusammen gewachsen ist. Dazu kommt, dass Kempe, Bölster, S. Brandstetter und Dulleck verletzt ausfallen. Immerhin auf die Unterstützung ihrer Fans können die Karlsruhe trotz der letzten Enttäuschung weiterhin bauen. 12.000 Fans besuchten das letzte Testspiel der Badener und mehr als 2.000 Anhänger des KSC werden nun in Heidenheim erwartet.

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

   
Back to top button