Als Ersatz für Dum: MSV Duisburg verpflichtet Christian Eichner

Der MSV Duisburg ist am letzten Tag der Transferperiode ein weiteres Mal auf dem Transfermarkt aktiv geworden und hat sich mit Christian Eichner verstärkt. Wie die Zebras auf der Pressekonferenz nach dem Spiel gegen RB Leipzig (2:1) bekannt gaben, werde der 31-jährige Linksverteidiger am kommenden Montag den obligatorischen Medizincheck absolvieren und im Anschluss einen Vertrag bis zum Ende der Saison unterschreiben. "Mit Christian haben wir nach dem Ausfall von Sascha Dum noch einmal einen erfahrenen Spieler für die Defensive verpflichten können. Seine fußballerischen Qualitäten hat er in seiner Karriere eindrücklich unter Beweis gestellt, und wir wissen, dass er auch charakterlich perfekt in unser Team passt", sagte Sportdirektor Ivo Grlic. Eichner spielte zuletzt für den 1. FC Köln, wo sein Vertrag am Ende der vergangenen Saison jedoch nicht verlängert wurde. Seitdem ist er vereinslos. Offenbar hatte der 31-Jährige einige Angebote aus den beiden Bundesligen vorliegen, die sich schnell zerschlagen hätten.

139 Partien in der Bundesliga

 Unter anderem stand er beim Zweitliga-Aufsteiger Karlsruher SC auf der Wunschliste, doch der Transfer kam nicht zustande. So steht er nun seit über sechs Monaten ohne Verein da, hält sich aber gelegentlich beim Oberligisten TSV Grunbach fit. An Erfahrung mangelt es dem gebürtigen Sinsheimer jedoch nicht: Für Karlsruhe, Hoffenheim und Köln bestritt er insgesamt 139 Partien in der Bundesliga. Für den KSC und den 1. FC Köln kam er zudem 81 Mal in der zweiten Liga zum Einsatz. "Ich freue mich richtig auf den MSV, das ist ja alles andere als ein normaler Drittligist. Bei diesem Projekt mithelfen zu dürfen, ist eine tolle Herausforderung“, sagt Eichner. „Besonders positiv hat mich überrascht, wie intensiv sich Ivo Grlic und Karsten Baumann um mich bemüht haben. Das habe ich so in meiner Laufbahn auch noch nicht erlebt! Umso mehr freue mich jetzt auf das Team und den Verein.“ Ermöglich wurde dieser Transfer, es ist nach Nikolas Ledgerwood und Gerrit Wegkamp der dritte, durch die finanzielle Unterstützung eines Sponsors.

FOTO: Marcel Junghanns / Klettermaxe Photographie / Fototifosi

 

   
Back to top button