Aktionsspieltag: DFB verschiebt Pokalspiele um eine Minute

Um auf den Klimaschutz aufmerksam zu machen, hat der DFB die erste Runde im DFB-Pokal an diesem Wochenende zum Aktionsspieltag erklärt – und die Anstoßzeiten aller Partien um eine Minute nach hinten verschoben.

"Warming Stripes" auf der Binde

Wenn Dynamo Dresden am heutigen Freitagabend gegen den VfB Stuttgart das Pokal-Wochenende der Drittligisten eröffnet, wird die Partie nicht wie ursprünglich geplant um 18:00 Uhr, sondern um 18:01 Uhr angepfiffen. Die eine Minute soll für Durchsagen und Informationen zum Klimaschutz genutzt werden.

Mit der Aktion will der Verband sein Engagement für mehr Klimaschutz im Fußball forcieren. Um auf die Dringlichkeit des Handelns hinzuweisen, versieht der DFB sein Logo, Eckfahnen und Spielführerbinden während des Aktionsspieltages mit den so genannten "Warming Stripes". Dabei handelt es sich um einen Farbstreifen, der die Erderwärmung seit 1900 visualisiert. Des Weiteren sind die beteiligten Vereine angehalten, vegane oder vegetarische Alternativprodukte zur klassischen Stadionwurst in ihr Catering aufzunehmen. Auf den Amateurverein, der am Ende des Spieltages im Verhältnis zu den Stadionbesuchern am meisten dieser Produkte verkauft haben wird, wartet eine kleine Belohnung, die vom DFB zur Verfügung gestellt wird. Im Fokus stehe jedoch das gemeinsame Einsparen von Treibhausgasen.

100 Euro pro Tor

Außerdem werden alle teilnehmenden Vereine 100 Euro für jedes eigene geschossene Tor an das Bündnis "Sports for Future" spenden. Die gesammelte Summe wird am Ende vom DFB verdoppelt. In der 3. Liga soll es am 5. und 6. Spieltag (Mitte bis Ende August) ebenfalls zu einem Aktionsspieltag zum Thema Klimaschutz kommen.

"Der DFB ist sich seiner gesellschaftlichen Verantwortung und Vorbildfunktion bewusst", sagt DFB-Präsident Bernd Neuendorf. "Mit dem Potenzial, Millionen von Menschen zu erreichen, sie zu sensibilisieren und zu mobilisieren, bietet sich hier eine große Chance, die wir gemeinsam mit den Amateur- und Profivereinen in den kommenden Jahren nutzen wollen." Der DFB will mit dem Aktionsspieltag alle Fans dazu bewegen, "selbst mehr beim Klimaschutz anzupacken und andere fürs Mitmachen zu begeistern", wie Manuel Hartmann, Geschäftsführer Spielbetrieb beim DFB, sagt.

   
Back to top button