Hansa: Ahlschwede-Abgang offiziell – "Schwerer Schritt"

Nun ist es offiziell: Maximilian Ahlschwede und der F.C. Hansa Rostock gehen getrennte Wege. Das gab der Verein am Sonntag bekannt. Der Kaderumbruch beim F.C. Hansa Rostock nimmt damit immer größere Formen an. Ahlschwede ist bereits der 16. Abgang. Ihm sei der Schritt "sehr schwer" gefallen. 

Überraschende Wende

Eigentlich schien die Verlängerung von Ahlschwede zuletzt nur noch Formsache zu sein, Trainer Pavel Dotchev zufolge habe nur noch die Unterschrift gefehlt. Doch am Wochenende kam es  zu einer überraschenden Wende. Der 27-jährige Abwehrspieler teilte dem Verein mit, dass er seinen zum 30. Juni auslaufenden Vertrag nicht verlängern wird. "Wir waren uns mit Maximilian bereits so gut wie einig und hätten gern mit ihm weitergearbeitet. Nun hat er uns allerdings kurzfristig mitgeteilt, dass er unser Vertragsangebot doch nicht annehmen möchte und sich anderweitig orientieren will", bedauert Sportvorstand René Schneider die Entscheidung. "Mir ist dieser Schritt sehr schwer gefallen, da ich zweieinhalb sehr intensive Jahre bei Hansa hatte. Es hat mir wahnsinnig viel Spaß gemacht, für die Kogge zu spielen", verabschiedet sich Ahlschwede. Wohin es den Vize-Kapitän zieht, ist derweil noch unklar.

Nur Wannenwetsch hält Hansa die Treue

Damit ist auch klar: Von 14 Spielern, deren Arbeitspapiere ausliefen, bleibt nur Stefan Wannenwetsch – alle anderen Akteure haben die Kogge verlassen, darunter Stammkeeper Marcel Schuhen und Top-Scorer Stephan Andrist. Darüber hinaus haben drei Akteure ihren Vertrag vorzeitig aufgelöst, sodass nun insgesamt 16 Abgänge feststehen – weitere könnten folgen. Auf der anderen Seite wurden bisher erst fünf externe Neuzugänge vorgestellt. Damit – wie von Dotchev angekündigt – zum Trainingsauftakt am Montag 20 Feldspieler auf dem Platz stehen, müssten in den kommenden beiden Tagen noch fünf weitere Neuzugänge vorgestellt werden.

90 Pflichtspiele für Hansa

Ahlschwede war seit Januar 2015 für Hansa aktiv und bestritt seitdem 90 Pflichtspiele, in der abgelaufenen Saison kam er 34 Mal zum Einsatz. Wohin es den Vize-Kapitän (149 Drittliga-Spiele) nun zieht, ist noch offen. Ebenso unklar ist bisher, warum er sich gegen eine Verlängerung in Rostock entschieden hat.

 
Back to top button