Abschied nach acht Jahren: Wolze wechselt nach Osnabrück

Von

© imago images / Revierfoto

Zweitliga-Absteiger MSV Duisburg muss einen weiteren Abgang hinnehmen: Kevin Wolze verlässt die Zebras nach acht Jahren und schließt sich Zweitliga-Aufsteiger VfL Osnabrück an.

260 Pflichtspiele

2011 aus der U23 des VfL Wolfsburg nach Duisburg gewechselt, gehörte Wolze meist zu den unverzichtbaren Stammkräften. Allein in der letzten Saison stand er in 31 Partien auf dem Platz, erzielte neun Tore und bereitete sechs weitere vor – eine starke Quote für einen Linksverteidiger. Insgesamt stehen 260 Pflichtspiele und beachtliche 70 Scorerpunkte für den MSV in der Vita des 29-Jährigen. Vor allem die Standards des gebürtigen Wolfsburgers waren eine Waffe. Auf diese Qualitäten muss der MSV künftig verzichten.

"Unbedingt weiterhin 2. Bundesliga spielen"

Beim VfL Osnabrück nimmt Wolze nun eine neue Herausforderung an: "Ich wollte unbedingt weiterhin in der 2. Bundesliga spielen und habe mich aus den sich mir gebotenen Möglichkeiten ganz bewusst für den VfL Osnabrück entschieden", begründet der Linksverteidiger in einer Mitteilung des Aufsteigers. "Daniel Thioune und Benjamin Schmedes haben sich intensiv um mich bemüht und mir eine Perspektive aufgezeigt, in der ich mich zu 100 Prozent wiederfinde." Zeitgleich blickt Wolze auf "tolle Jahre beim MSV Duisburg" zurück.

14. Abgang

Bei den Zebras ist der 29-Jährige nach Enis Hajri, Young-Jae Seo, Joseph Baffoe, Gerrit Nauber, John Verhoek, Cauly Oliveira Souza, Lukas Fröde, Christian Gartner, Borys Tashchy, Jan-Niklas Pia, Yanni Regäsel, Felix Wiedwald und Havard Nielsen bereits der 14. Abgang. Auf der anderen Seite stehen erst 13 Spieler für die neue Saison unter Vertrag. Noch offen sind die Personalien Dustin Bomheuer, Daniel Mesenhöler, Andreas Wiegel, Tim Albutat, Moritz Stoppelkamp und Stanislav Iljutcenko.

   

liga3-online.de