Absage an Dynamo: Freiburgs Treu wechselt zu St. Pauli

Philipp Treu aus der U23 des SC Freiburg galt bei Dynamo Dresden als heißer Kandidat auf eine Verpflichtung, sagte den Schwarz-Gelben jedoch ab und unterschrieb stattdessen beim FC St. Pauli. 

Leistungsträger beim SCF

Die Freude bei den Kiezkickern über die Verpflichtung ist groß: "Mit Philipp Treu konnten wir einen Spieler für den FC St. Pauli gewinnen, der sich bereits in jungen Jahren bei einem Spitzenteam der 3. Liga durchgesetzt hat und noch großes Entwicklungspotential mitbringt", sagt Sportchef Andreas Bornemann. Trainer Fabian Hürzeler ergänzt: "Philipp Treu hat beim SC Freiburg II als Kapitän bereits viel Verantwortung übernommen und fußballerische Qualität bewiesen. Ich bin froh, für unsere Defensive eine weitere Option im Kader zu bekommen und freue mich auf die Zusammenarbeit."

Bei den Breisgauern gehört Treu zu den Stammspielern und stand in dieser Saison bislang in 32 Spielen auf dem Platz – darunter 30 Mal von Beginn an. Zudem fungiert der gebürtige Heidelberger als Kapitän. Meist kam er als Rechtsverteidiger zum Einsatz, in einigen Partien verteidigte er aber auch auf der linken Seite. Ausgebildet wurde Treu beim 1. FC Kaiserslautern und RB Leipzig, ehe er 2017 in die U19 des SC Freiburg wechselte und zwei Jahre später den Sprung zur U23 schaffte. Seitdem kam der Abwehrspieler 65 Mal zum Einsatz und bereitete sieben Tore vor.

Treu will den "nächsten Schritt gehen"

Bei Dynamo wäre Treu nach Luca Herrmann und Claudio Kammerknecht bereits der dritte Spieler gewesen, den die SGD in den letzten Jahren aus der U23 des SC Freiburg geholt hätte. Doch der gebürtige Heidelberger entschied sich für den FC St. Pauli. Warum, das erklärt er so: "Der FC St. Pauli spielt einen anspruchsvollen Fußball und baut auf Spieler, die sich weiterentwickeln wollen. Ich freue mich, nun bei einem ambitionierten Zweitligisten den nächsten Schritt zu gehen – und natürlich auf die Atmosphäre am Millerntor."

   
Back to top button