Fix! Sangaré verlässt Osnabrück und wechselt in die Türkei

Der VfL Osnabrück hat mit Abwehrspieler Nazim Sangaré einen weiteren Leistungsträger verloren. Am Mittwochabend unterschrieb der 23-Jährige beim türkischen Erstligisten Antalyaspor einen Drei-Jahres-Vertrag und soll am Donnerstag offiziell beim Tabellenfünften der abgelaufenen Süper Lig-Saison vorgestellt werden. Die Bestätigung des VfL steht unterdessen noch aus.

Abgang nicht überraschend

Überraschend kommt der Abgang des Rechtsverteidigers nicht, zuletzt wurde Sangaré schon mit Dynamo Dresden in Verbindung gebracht – dieser Wechsel hatte sich am Mittwoch jedoch zerschlagen. Angesprochen auf einen möglichen Abgang sagte Sangaré am vergangenen Samstag im "NOZ"-Interview: "Ich bin hin und hergerissen. Ich fühle mich hier in Osnabrück so wohl. Würde mir die Entscheidung einfach fallen, hätte ich schon längst irgendwo unterschrieben." Letztlich hat sich der 23-Jährige, dessen Mutter aus der Türkei stammt, nun für die sportlich reizvollere Aufgabe in der ersten türkischen Liga entschieden. Inwiefern er dort zu Einsätzen kommen wird, bleibt aber noch abzuwarten.

Wird Osnabrück nochmal tätig?

Der VfL hat mit Sangaré unterdessen kurz vor dem Ende der Transferperiode einen Stammspieler und Leistungsträger verloren. 38 Mal kam der 23-Jährige seit seiner Unterschrift vor einem Jahr zum Einsatz, zuletzt wurde er immer wichtiger für das Team von Trainer Joe Enochs. Somit wird der VfL nun möglicherweise noch einmal auf dem Transfermarkt aktiv werden müssen. Geld dafür dürfte vorhanden sein, denn da Sangaré vertraglich noch bis 2018 an die Lila-Weißen gebunden war, wird eine Ablösesumme geflossen sein. Diese wird vermutlich im niedrigen bis mittleren sechsstelligen Bereich gelegen haben. Sangaré ist nach Anthony Syhre (Würzburger Kickers) und Kwasi Okyere Wriedt (Bayern München II) bereits der dritte Leistungsträger, den der VfL in dieser Transferperiode verloren hat.

   
Back to top button