Ab 2021/22: DFB erlaubt Werbung auf Trikotrücken

Mit Beginn der kommenden Saison steht den Drittligisten eine weitere Werbefläche auf den Trikots zur Verfügung: So darf künftig nicht nur auf der Brust sowie dem Ärmel geworben werden, sondern auch auf dem Rücken. Einem entsprechenden Antrag hat der DFB-Spielausschuss am Freitag zugestimmt.

Wunsch der Klubs

Wie der DFB mitteilte, sei die Entscheidung auf "ausdrücklichem Wunsch" der Klubs getroffen worden. Zuvor hatte der Ausschuss 3. Liga einen auf dem Meinungsbild und dem Vorschlag der Klubs basierenden Antrag gestellt. Die Möglichkeit der Rückenwerbung folgt dabei klaren Vorgaben.

So ist die Werbefläche unter der Spielernummer mit einem Mindestabstand von zwei Zentimetern zu platzieren, muss freigestellt und ohne Hintergrund auf das Trikot angebracht werden, teilte der DFB mit. "Sie muss einfarbig sein und die Farbe der Rückennummer sowie des Spielernamens haben. Die Gesamtgröße der Werbung darf maximal 200 Quadratzentimeter haben und die Höhe von 7,5 Zentimetern nicht überschreiten."

Eilers: "Ein guter Kompromiss"

"Wir wissen um die Bedeutung des Trikots und vor allem der Vereinsfarben für Fans", sagt Tom Eilers als Vorsitzender des Ausschusses 3. Liga. "Diesen Aspekt haben wir im Ausschuss 3. Liga ausführlich diskutiert. Es war unsere Aufgabe, die wirtschaftlichen Interessen der Klubs und fankulturelle Interessen in die Meinungsbildung einzubeziehen und bestenfalls in Einklang zu bringen. Am Ende haben wir uns für eine Erlaubnis der Rückenwerbung ausgesprochen, aber gleichzeitig einen engen Rahmen gesteckt, wie diese aussehen darf", so Eilers weiter. Das Design sei so gewählt worden, dass ein Rückenpartner das Gesamtbild nicht störe. "Wir hoffen, dass uns damit ein guter Kompromiss gelungen ist."

Die Vermarktung der möglichen Werbefläche erfolgt durch die Klubs. Ligapartner "bwin" sei über den Diskussions- und Entscheidungsprozess informiert gewesen. "Wir haben mit bwin einen starken Hauptpartner, der die 3. Liga seit Jahren hervorragend unterstützt, und sind sehr dankbar, dass auch zu diesem Thema der Austausch sehr konstruktiv war", sagt Eilers.

   
  • Else Gösebrecht

    Mir ist das sowas von Puppischnurtz… Werbung ignoriere ich sowieso, ich mache mir selber ein Bild von dem, was ich kaufen möchte, ausprobiert, darf bleiben oder fällt aus meiner Auswahl. Die ganzen TV Programme, bei denen ich Werbung mit Filmausschnitten bekomme, die schaue ich eh nicht, reiner Selbstschutz, Zeit ist Geld und agro drauf sein, schadet dem Familienleben… Gibt ja Kaufprogramme, die allerdings leider auch nicht ganz ohne Werbung auskommen. So oft, wie Werbung läuft, muss ich nicht auf die Pipibox, bügeln alle, kochen erledigt… In meinen Augen ist das eine Einnahmequelle, die zum großen Teil nicht aufgeht, aber, wenn es den Vereinen hilft, dann auch gerne Werbung auf den Stutzen, Schuhen, Hose und notfalls auf einer noch einzuführenden Mütze.

  • DM von 1907

    Blöde Idee! Der Rücken ist für Spielername, Rückennummer und Vereinsname. Latschenkiefer, Frostkrone und was auch immer gehören nach vorne.

    Die ganze Geschichte lenkt nur davon ab, dass die TV-Gelder in Liga 1 bis 3 noch immer nicht fair verteilt werden!

  • Fussballer

    Jetzt erst? Und nur 3. Liga? Die Beletage um Seifert und Rummenigge scharrt schon mit den Hufen, die Öschis als Vorbild. Bin schon gespannt, an wen die Liga-Namen verhökert werden. Willkommen in der "Ab in den Süden"-Liga (oder sowas…).

  • joe

    Hoffentlich steigen die Löwen auf dann hätte sich dieses Thema erledigt

    • Falk Schmiedeknecht

      Solidarität und Weitsicht für die Karma-Tonne mit dem ganz kleinen Durchmesser!
      Was hätte sich denn damit eRlEdIgT?
      Unabhängig von der Möglichkeit, sofort wieder abzusteigen,
      sollten alle Vereine unterhalb der DFL ein gemeinsames Interesse verfolgen, die fetten TV-Töpfe fair auf die Clubs zu verteilen, ohne die sie keine Spieler hätten.

      Oder wenigstens erstmal in einem ersten Schritt fairer.
      Vermietete Turnhosen sind lächerliches Flickwerk.

  • Sterneneisen

    Wie siehts eigentlich mit Werbetattoos aus?

  • Nikita

    Wenn es den Vereinen etwas Geld bringt, soll es mir recht sein. Ist für mich persönlich so gleichgültig wie Werbebanden oder sonstwas. Nehme ich alles überhaupt nicht wahr, blende ich einfach aus.

  • Falk Schmiedeknecht

    Nächster Halt: Werbung für’n @rsch wie bei den Ösis.

    • Fußballfan!

      Werbung auf der Hose würde ich besser finden, als das man da noch nen Werbeträger zwischen der Trikotnummer und den Namen packt. Weiß nicht, ob sich die Vereine damit einen Gefallen tun, in Hinsicht auf mögliche Trikotverkäufe. Kommt dann wahrscheinlich auf den jeweiligen Sponsor an, aber kann mir nicht wirklich vorstellen, dass das noch gut aussieht. Aber vielleicht findet sich dann ja eine Fan-Lösung.

  • JR910

    Toll, 7,5 x 26,67 = ca. 200 cm²
    Kann ich aus Reihe 15 nicht erkennen.
    Denke wir müssen die Rückennummer noch weglassen!

    • Sven

      Als ginge es hierbei um die Zuschauer im Stadion – auf uns kann man doch verzichten…
      Alles nur für die TV-Zuschauer – sonst nichts. Aber ganz ehrlich, mir komplett schwumpe – wenn es den Vereinen ein bisschen mehr Geld einbringt soll es mir recht sein.

  • Halleball

    Fehlen nur noch zahlungskräftige Sponsoren…

Back to top button