Aalen: Spieler entschuldigen sich bei Keeper Bernhardt

Daniel Bernhardt, Torhüter des VfR Aalen, parierte im Elfmeterschießen des DFB-Pokalspiels gegen Nürnberg gleich drei Mal, dennoch schied der Zweitliga-Absteiger aus. Seine Mitspieler, die vier der fünf Elfmeter verschossen, entschuldigten sich nun bei ihrem Schlussmann. 

Vier Aalener verschießen

Man erlebt viel als Profi-Torhüter und besonders vor Pokalspielen dürfte die Erwartungshaltung der Schlussmänner entsprechend groß sein. Denn im Elfmeterschießen werden zwischen den Pfosten oft Helden geboren. Ähnlichen Status hätte VfR Aalen-Keeper Daniel Bernhardt normalerweise erreichen müssen. Der 29-Jährige parierte am Montagabend drei Elfmeter des 1.FC Nürnberg und ebnete seinem Team somit den Weg in die zweite Runde. Pech jedoch, dass gleich vier Aalener mehr oder weniger kläglich vergaben und das Elfmeterschießen so mit 1:2 verloren ging.

"Habe meinen Frust raus gebrüllt."

"Ich habe meinen Frust raus gebrüllt. Da ist es kurz laut geworden in der Kabine", erzählt der Keeper im "Kicker" und konnte nach dem Spiel noch nicht richtig fassen, was da eigentlich passiert war. Auch für die Zuschauer dürfte das Geschehen auf dem Rasen für reichlich Verwunderung gesorgt haben. Die Nürnberger scheiterten zwar mit zwei ordentlichen Schüssen am starken Bernhardt, doch bereits der dritte FCN-Fehlschütze Hovland lieferte einen derart schwachen Elfer ab, welcher eher einem Rückpass ähnelte. Was die Aalener ablieferten, zählte dabei eher unter die Rubrik "Kuriositäten-Kabinett". Dominick Drexler war mit seinem Lattenschuss noch am nächsten Ziel dran. Markus Schwabl, Steffen Kienle und Fabian Menig schossen sogar ganz über den Kasten. Kienle rutschte bei seinem Versuch aus und sorgte so für ein entsetztes Raune im weiten Rund.

"Klar müssen wir uns bei ihm entschuldigen", erklärte Kapitän Markus Schwabl nach dem Spiel und spricht somit für die komplette Aalener Mannschaft. Einen Platz in den Geschichtsbüchern sollte dem VfR-Keeper aber trotz dem bitteren Ende sicher sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

   
Back to top button