850.000 Euro Gewinn ! Unterhaching schuldenfrei

Die Jahreshauptversammlung der SpVgg Unterhaching ist geprägt von der Frage nach der Identität des Vereins. Nach einer Begrüßung und zwei Trauerminuten um verstorbene Ehrenmitglieder begann der Abend mit der Rede des Präsidenten Engelbert Kupka. Wichtigste Punkte seines Vortrags waren das neu entwickelte Jugendkonzept, wobei er Spielern, Trainerstab und Verantwortlichen ausdrücklich dankte. Außerdem wurde der Haching-Präsident nicht müde, wieder einmal zu betonen, wie wichtig ein Verein für die Integration in einer Region sei. In Unterhaching werde „Sozialarbeit mit anderen Mitteln“ betrieben, so Kupka, 700 Kinder seien aktuell bei der SpVgg und der Fortuna am Ball.

Ein "sauberer Verein"

Das Wort wurde anschließend zum ersten Mal an den neuen Vizepräsidenten Can Cobanoglu übergeben, der nach ein paar Grußworten auf deutsch mit Hilfe seines Dolmetschers zunächst kurz seinen Werdegang beschrieb. Danach erklärte er, dass er „stolz“ sei, in einem so „sauberen Verein“ wie der SpVgg Unterhaching mitzuarbeiten. Die Vereinspräsentation sei jetzt seit einer Woche fertig, jetzt werde begonnen, detaillierte Sponsorenverhandlungen zu führen, um den richtigen Sponsor zu finden.

Unterhaching hofft auf einen weiteren Kunstrasenplatt

Nach Cobanoglu erklärte Kupka die Verschiebung der Neuwahlen des Präsidiums auf das kommende Frühjahr. Ein genauer Termin könne allerdings noch nicht festgelegt werden, erstens brauche man Kandidaten und zweitens dürfe in Sponsorenverhandlungen auch nicht plötzlich die Führungsetage wechseln. Anschließend brachte Kupka aufs Neue die schwierige Situation aller Drittligisten zur Sprache. Zum Abschluss seiner Rede dankte Kupka u.a. allen ausgeschiedenen Präsidiumsmitgliedern und der Familie Stumpf. Hierbei wurde bekannt, dass Christian Schorbach kein Vizepräsident mehr ist. Er trat aus gesundheitlichen Gründen von diesem Amt zurück. Auch ein Anliegen an die Gemeinde formulierte der Präsident. So sei ein weiterer Kunstrasenplatz ein großes Anliegen der SpVgg.

850.000 Euro gewinnt im Jahr 2010/2011

Nach Kupka erklärte Schatzmeister Anton Schrobenhauser die finanzielle Lage des Vereins. Dabei betonte er zunächst, dass das Jugendkonzept nicht ganz freiwillig entstanden sei, die finanzielle Lage habe kaum etwas anderes zugelassen. Nichtsdestoweniger sei es der richtige Weg. Der Verkauf des VIP-Hauses im Frühjahr habe 1,7 Mio. Euro in die Kassen gespült, eine Großspende der Familie Stumpf brachte weitere 1,3 Mio. Durch diese Einnahmen wurden die Schulden getilgt, das Geschäftsjahr 2010/11 wurde mit einem Gewinn von ca. 850.000 Euro abgeschlossen. Das Vereinskapital sei dadurch zum ersten Mal nach dem Abstieg 2007 wieder positiv, es liege bei +8.000 Euro. Zur neuen Saison wurde der Lizenzspieleretat von 2,8 auf 1,7 Mio. gesenkt, die Einnahmen durch Co-Sponsoren konnten von 850.000 auf 1,3 Mio. Euro erhöht werden. Von einem neuen Hauptsponsor erhoffe man sich nun Beiträge, die an die Größenordnung des Generali-Sponsorings heranreichen.

Herrlich will eine Mannschaft "mit Siegermentalität"

Das anschließende Statement von Kassenprüfer Sebastian Nunberger enthielt vor allem zwei wichtige Punkte. Erstens habe es bei der Prüfung keine Beanstandungen gegeben, zweitens wies er darauf hin, dass ohne die 3 Millionen durch VIP-Haus-Verkauf und Stumpfspende die letztjährige Bilanz tiefrot gewesen wäre. Dies solle man immer im Hinterkopf behalten. Als nächstes ergriff Trainer Heiko Herrlich das Wort und lieferte die wohl beste Redevorstellung des Abends ab. In einem sehr strukturierten Vortrag wies er zunächst auf seine persönlichen Ziele hin. Ihm sei es wichtig, dass eine Mannschaft alles füreinander gibt, dass jeder Spieler ein „Diener für die Sache“ sei. Zudem wolle er eine Mannschaft mit Siegermentalität, die immer gewinnen wolle, egal ob in Pflicht-, Freundschafts- oder Trainingsspiel, und eine Mannschaft mit Identifikationspotential. Über gute Mannschaftsleistungen müsse man auch für Sponsoren wieder attraktiver werden.

Alle weiteren Infos zur Jahreshauptversammlung auf haching11.de

FOTO: glad | SpVgg Unterhaching

   
Back to top button