7 Verletzte: KSC-Fans wollten Stadion in Dortmund stürmen

Der Karlsruher SC konnte gestern den ersten Sieg der Saison einfahren (3:0 gegen Dortmund II). Doch überschattet wurde der Erfolg durch die eigenen Fans. Wie die Polizei Dortmund mitteilte, haben etwa 150 KSC-Fans vor Beginn der Partie versucht, das Stadion Rote Erde zu stürmen. Die Polizei musste Schlagstöcke und Tränengas einsetzen, weil "die Chaoten auf nichts mehr anderes reagiert haben", so Sprecher Kim Freigang gegenüber "derwesten.de". Sieben Menschen wurden bei dem Einsatz verletzt, darunter auch eine Polizistin. "Die KSC-Fans haben die  Konfrontation mit den Fans des BVB gesucht. Das haben wir erfolgreich verhindert", zitiert die "Stimberger Zeitung" den Leiter der Polizei-Inspektion.

Fans werden festgehalten

Auffällig war laut Polizei die gute Ortskenntnis der KSC-Fans, die immer wieder in kleineren Pulks die Auseinandersetzung mit BVB-Fans suchten. Während der Partie wurden dann etwa 80 Anhänger der Karlsruher vor dem Stadion in einem Polizeikessel festgehalten und mit Beendigung zurück in ihre Busse geführt. Bereits am Ende der vergangenen Saison sorgten einige Karlsruher Fans für Probleme. Beim Relegationsrückspiel gegen Jahn Regensburg am 14. Mai stürmten etwa 200 Karlsruher Zuschauer gewaltsam das Spielfeld, brannten Pyrotechnik ab und griffen Ordner an.

FOTO: regensburg1889.de

   
Back to top button