6,8 Millionen Euro: Hallescher FC erhöht Etat für 2019/20

Bereits am Dienstagabend, und damit drei Tage vor Ablauf der Frist, hat der Hallesche FC die Lizenzunterlagen für die Drittliga-Saison 2019/20 eingereicht. Wie geplant haben die Saalestädter ihren Etat erhöht. 

6,8 statt 6,3 Millionen Euro

Standen dem HFC bisher rund 6,3 Millionen Euro zur Verfügung, beträgt das Budget für die kommende Spielzeit in der 3. Liga knapp 6,8 Millionen Euro, wovon 4,9 Millionen Euro für die Lizenzspielerabteilung eingeplant sind. "Wir konnten unser Budget damit wie geplant um etwa eine halbe Million Euro erhöhen", so Präsident Jens Rauschenbach in einer Mitteilung des Vereins. Für die 2. Bundesliga plant der Hallesche FC derweil mit einem Etat von rund 15 Millionen Euro – die entsprechende Lizenz wurde ebenfalls beantragt.

Rauschenbach zeigt sich dankbar

"Der Hallesche FC hat sich nach dem schwierigen Jahr 2018 wirtschaftlich konsolidiert. Wir sind davon überzeugt, dass wir sowohl für die 3. als auch für die 2. Liga einen wettbewerbsfähigen und gleichzeitig soliden Etat aufgestellt haben, mit dem wir die weitere Entwicklung des Vereins vorantreiben können", führt Rauschenbach aus und betont: "Unser Fundament bleiben die Sponsoren und Partner in der Stadt und der Region. Wir sind dankbar, dass sie uns weiterhin die Treue halten." Ihnen sei es auch zu verdanken, dass der HFC die Unterlagen bereits vor der Frist einreichen konnte. Eine Rückmeldung seitens des DFB und der DFL wird für Mitte April erwartet.

   
Back to top button