5 Gründe, warum Preußen Münster das Derby gewinnen wird

Wenn der VfL Osnabrück am Mittwochabend auf den SC Preußen Münster trifft, ist alles für ein packendes Derby angerichtet. Beide Vereine sind bisher sehr unterschiedlich in die neue Saison gestartet. Der VfL steht nach zehn Spieltagen auf Platz sieben und befindet sich damit unmittelbar hinter den Aufstiegsplätzen. Mit einem Sieg könnte man bis auf den dritten Rang vorrücken. Ganz andere Vorzeichen dagegen beim SC Preußen Münster: Das Team aus Westfalen, das in der vergangenen Saison fast in die 2. Bundesliga aufgestiegen wäre, legte einen klassischen Fehlstart hin: Mit nur einem Sieg aus den ersten zehn Partien steht der SCP auf dem ersten Abstiegsplatz und muss sich wohl auf eine Saison im unteren Tabellendrittel einstellen. Im Folgenden nennt liga3-online.de fünf Gründe, warum Preußen Münster das Derby für sich entscheiden wird.

Grund 1: Abendspiele

Der SC Preußen Münster ist zu später Stunde eine der stärksten Drittligamannschaften. Von den letzten 12 Ligaspielen (3. Liga und Regionalliga), die nicht vor 18:00 Uhr angepfiffen wurden, konnten gleich sieben gewonnen werden, nur dreimal verließ man als Verlierer den Rasen. In den siegreichen Partien erzielten die Adlerträger satte 14 Tore und kassierten gleichzeitig lediglich drei Gegentreffer.

Grund 2: Münsters Offensive

Was die Ergebnisse angeht, läuft es beim SCP noch alles andere als rund. Auf was sich die Mannschaft und Fans aber jederzeit verlassen können, ist die starke Offensive der Preußen, 15 Tore in zehn Spielen ist für ein Team mit erst einem Saisonsieg eine sehr ordentliche Quote. Die Münsteraner verfügen mit Manno und Piossek außerdem über zwei Spieler, die den VfL Osnabrück ausgezeichnet kennen. Zudem steht in den Reihen der Preußen auch Osnabrück-Spezialist Mehmet Kara (letzte Saison Hattrick beim 3:1-Sieg) und Topjoker Rogier Krohne (8 Einwechslungen, 3 Tore).

Grund 3: Duelle gegen Topteams

Die Preußen gelten als ein Team, das besonders gegen die Topteams starke Leistungen abliefert. In der vergangenen Saison holte keins der fünf besten Mannschaften so viele Punkte in den direkten Vergleichen wie die Münsteraner. Auch in dieser Spielzeit wusste man trotz des schwachen Saisonstarts zumindest gegen die Topteams zu überzeugen. Gegen Wehen-Wiesbaden, Erfurt und Leipzig holte man immerhin jeweils einen Zähler, gegen Heidenheim setzte es erst kurz vor Schluss eine unglückliche Niederlage.

Grund 4: Trend

Unter dem neuen Coach Ralf Loose scheint die Formkurve wieder nach oben zu gehen. Bei seinem Debüt gegen Tabellenführer Heidenheim hätten die Preußen zumindest einen Punkt verdient gehabt. Am vergangenen Samstag blieb Münster erstmals seit dem ersten Spieltag wieder ohne Gegentreffer. Dabei wusste die Defensive um die jungen Scherder, Riedel und Neupert durchaus zu überzeugen – und das genau zum richtigen Zeitpunkt so kurz vor dem Derby…

Grund 5: Direkter Vergleich

„Derbys haben ihre eigenen Gesetze“ – diese bekannte Fußballweisheit sollte sich der SC Preußen Münster vor dem Spiel gegen den VfL Osnabrück durchaus zu Herzen nehmen. Egal, wie es sportlich lief, gegen die Lila-Weißen bestritt Münster in der jüngeren Vergangenheit (fast) immer gute Spiele. So konnte der SCP seit dem Drittligaaufstieg 2010 drei der vier Derby gegen Osnabrück für sich entscheiden (2011/12: 0:1 und 1:0, 2012/13: 2:0 und 3:1).

5 Gründe, warum der VfL Osnabrück das Derby gewinnen wird

FOTO: Flohre Fotografie

   
Back to top button