5 Gründe, warum wir uns auf die neue Saison freuen können

Am Freitag ist es so weit: Die 3. Liga startet in ihre zehnte Auflage – und auch in dieser Saison dürfen die Fans brisanten Derbys, traditionsreichen Klassikern und ersten Aufeinandertreffen entgegenfiebern! Die Liga lockt mit prominenten Spielern und purer Spannung ins Stadion und hat in der Vermarktung einen großen Schritt nach vorne gemacht. liga3-online hat fünf Gründe aufgelistet, wieso die 3. Liga der Spielzeit 2017/18 noch spektakulärer werden kann als je zuvor.

Grund 1: Die Liga bleibt prominent bestückt

Auch in der kommenden Spielzeit besteht das Teilnehmerfeld aus prominenten Vereinen: Die beiden Zweitliga-Absteiger Karlsruher SC und Würzburger Kickers ersetzen das Aufstiegstrio um den MSV Duisburg, Holstein Kiel und Jahn Regensburg. Das Duo kann einerseits vergleichbar viel Tradition und andererseits eine ähnlich hohe Zuschauerzahl aufweisen. Die beiden Absteiger – die zweite Mannschaft des FSV Mainz 05 sowie der FSV Frankfurt – stehen im Vergleich traditionsreicheren Aufsteigern gegenüber: Der SV Meppen, die SpVgg Unterhaching und der FC Carl Zeiss Jena komplettieren das Aufgebot. Aber auch personell gibt es zahlreiche Veränderungen: 229 Abgänge hat die 3. Liga zu verzeichnen, 218 Zugänge werden bisher aufgeführt (Stand: 21.07.17). Die prominentesten Neuverpflichtungen sind namentlich Andreas Ludwig (1. FC Magdeburg), David Pisot, Andreas Hofmann, Kai Bülow (alle Karlsruher SC), Wolfgang Hesl und Sebastian Schuppan (beide Würzbürger Kickers). Sie dürften die Liga mit ihrer Erfahrung bereichern.

Grund 2: Mehr Tradition – mehr Stimmung?

Nachdem die Zweitvertretung der Mainzer Mannschaft, die in der vergangenen Saison das Schlusslicht der Zuschauertabelle darstellte, und auch der FSV Frankfurt dahingehend im unteren Drittel anzufinden war, darf die Liga auf steigende Zuschauerzahlen hoffen. Beispielsweise besuchten vergangene Saison im Schnitt über 2.500 Fans die Heimspiele des SV Meppen, sogar knapp 4.000 Fans strömten durchschnittlich zu den Spielen von Carl Zeiss Jena. Angesichts der höheren Liga und attraktiveren Gegnern könnten diese Zahlen weiter ansteigen. Vor allem die Partien des FCC versprechen eine besondere Brisanz, da die Liga nun um viele Ostderbys erweitert wurde. Durchaus denkbar, dass der Zuschauerschnitt dadurch angehoben wird.

Grund 3: Höchstspannung: Alles ist möglich

Die letzte Spielzeit hat es gezeigt: In der 3. Liga ist alles möglich. Bis kurz vor Saisonende spielte die eine Hälfte der Vereine um den Aufstieg mit, die andere kämpfte gegen den Abstieg. Schon eine kleine Siegesserie kann Hoffnung auf mehr machen, eine kleine Misere reicht jedoch aus, um in den Abstiegsstrudel zu geraten. Lediglich acht Punkte trennten den Tabellenachten, den Chemnitzer FC, vom 18. Tabellenrang, der eigentlich den ersten Abstiegsplatz darstellt. Nur die Lizenzverweigerung beim TSV 1860 München verhinderte den Absturz des SC Paderborn in die Viertklassigkeit – um ein Haar wäre der SCP, zu Beginn der Saison noch einer der Aufstiegsfavoriten, zum dritten Mal in Folge abgestiegen. Auf der anderen Seite zeigte Regensburg, dass auch mit Außenseitern zu rechnen ist: Der Jahn brauchte nach dem Aufstieg aus der Regionalliga keine Eingewöhnungszeit, punktete mit konstant guten Leistungen und belohnte sich schließlich in der Relegation mit dem Durchmarsch in Liga 2. Auch die jetzige Saison verspricht Höchstspannung: Traditionell gelten die zwar die Absteiger aus Karlsruhe und Würzburg als Favoriten für den Aufstieg, die von liga3-online.de geführte Trainer-Umfrage hat aber gezeigt, dass mit jeder Mannschaft zu rechnen ist: Kein Verein wurde bei der Nennung als Aufstiegskandidat außen vor gelassen.

Grund 4: Alle Spiele live!

In der Vermarktung hat die 3. Liga zur kommenden Spielzeit einen großen Schritt nach vorne gemacht: Der DFB hat mit dem Wettanbieter "bwin" einen Hauptpartner für die gemeinsame Vermarktung gewonnen, die vielfältige Werbemöglichkeiten eröffnet. Davon würden die Vereine "profitieren", wie DFB-Vizepräsident Peter Frymuth versicherte. Auch im Hinblick auf die TV-Übertragungsrechte gibt es für alle Fans positive Neuigkeiten: Durch den Einstieg der Telekom werden erstmals alle Spiele live übertragen.

Grund 5: Träume können virtuell wahr werden

Nicht zuletzt wird ein Traum vieler Anhänger wahr: Mit Beginn der neuen Spielzeit feiert die 3. Liga ihr FIFA-Debüt. Es wird also möglich sein, mit den geliebten Vereinen und deren Stars in die Bundesliga aufzusteigen, die Champions-League zu gewinnen und Spieler zu transferieren. Keine Frage, ein erheblicher Mehrwert für die 3. Liga in der nationalen, aber auch internationalen Präsenz. Alles in allem machen diese fünf Gründe Lust auf mehr – es kann also losgehen mit der vielleicht spektakulärsten Drittliga-Saison der Geschichte.

 
Back to top button