5 Fragen an den Spieltag: Wer kann guten Start bestätigen?

Nachdem Start ins Fußballjahr Jahr 2014 in der letzten Woche, steht am Samstag bereits die 23. Runde in Deutschlands dritthöchster Spielklasse an. Alle zehn Spiele werden am Samstag um 14 Uhr ausgetragen. Unter anderem steigt das Duell zwischen Hansa Rostock und dem VfL Osnabrück sowie der Gastauftritt von Aufsteiger RB Leipzig beim MSV Duisburg. liga3-online.de wirft einen Blick auf die verschiedenen Partien und stellt wie immer die zentralen Fragen an den 23. Spieltag.

I. Sind Rostock und Osnabrück reif für den Aufstiegskampf?

In der Tabelle sind die gastgebenden Rostocker (4.) und die Lila-Weißen aus Osnabrück (6.) in Lauerposition. Doch im direkten Duell der Verfolger kann es nur einen Sieger geben. Sollte der VfL an der Ostsee verlieren, droht ein Abrutschen ins Mittelmaß. Andersherum benötigt auch Hansa Rostock einen Sieg. Immerhin verpatzte die Bergmann-Elf ihr erstes Spiel des Jahres mit 1:4 beim VfB Stuttgart II. Zudem plagt den FCH aktuell ein Magen-Darm-Infekt. Neben Feldspieler Julian Jakobs musste zuletzt auch Keeper Jörg Hahnel wegen der Erkrankung pausieren. Ob es für die beiden am Samstag reicht, wird sich wohl erst kurzfristig entscheiden Deshalb: leichter Vorteil Osnabrück. Der VfL punktete bereits am letzten Spieltag beim 1:1 gegen Darmstadt 98. Doch in der laufenden Saison zeigten beide Teams starke Formschwankungen. Schwer zu sagen, wer Samstag die Nase vorn hat.

II. Ist Wacker weiter erfolgreich?

Gegen RB Leipzig landete der SV Wacker Burghausen die größte Überraschung der noch jungen Rückrunde. Durch ein Tor von Angelo Hauk triumphierte Wacker in der Red-Bull-Arena. So darf es für den nunmehr Vorletzten gerne weitergehen. Noch sieben Punkte trennen Uwe Wolf und seine Mannschaft allerdings vom rettenden Ufer. Um den Klassenerhalt weiter zu realisieren, wurde unter der Woche Stürmer Bernd Rosinger von der zweiten Mannschaft des 1. FC Nürnberg verpflichtet. Er soll in der Offensivabteilung der Burghauser noch mehr Betrieb machen. Der nächste Gegner heißt Rot-Weiß Erfurt. Die Erfurter sind mit einer Nullnummer gegen Preußen Münster ins Jahr gestartet und wollen in Burghausen endlich wieder siegen, um am Relegationsplatz dran zu bleiben.

III. Nutzt Sasic seine vielleicht letzte Chance?

Nach der großen Saarbrücker Shoppingtour in der Winterpause folgte schnell die Ernüchterung. Das 1:3 gegen die Rivalen von der SV Elversberg war ein herber Rückschlag. Auch für FCS-Trainer Milan Sasic, der den Kader fast komplett umkrempelte und trotzdem noch nicht erfolgreich ist. Mittlerweile steht der 1. FC Saarbrücken auf dem letzten Tabellenplatz und hat damit die rote Laterne in Liga 3 übernommen. Weitere Neuzugänge sind nicht ausgeschlossen. Jedoch halten nur Punkte Sasic weiterhin im Amt. Kontrahent Stuttgart II dagegen startete erfrischend gut und bezwang Hansa Rostock klar und deutlich mit 4:1. Daran wollen die Neunplatzierten Stuttgarter auch im Ludwigsparkstadion zu Saarbrücken anknüpfen.

IV. Leipzig nach Niederlage wieder gut drauf?

Mehr als nur unerwartet kam die Leipziger Niederlage gegen das damalige Schlusslicht Burghausen. Doch trotz des Misserfolges stehen die Sachsen immer noch auf dem zweiten Aufstiegsplatz. Damit das so bleibt, will Coach Alexander Zorniger drei Punkte aus der Duisburger Schauinsland-Reisen-Arena entführen. Dabei spielt ihm die Statistik in die Karten. Die letzten beiden Niederlagen gegen Chemnitz (1:3) und Rostock (1:2) konterte der ambitionierte Aufsteiger stets mit zwei darauffolgenden Siegen. Auf der anderen Seite mausert sich der MSV Duisburg immer mehr zum Remis-König. Sechs Unentschieden stehen den Meiderichern aus den letzten zehn Spielen zu Buche. Trauriger Beigeschmack unter der Woche inklusive: Außenverteidiger Jens Wissing musste seine Karriere beenden.

V. Auf und Ab – Wohin geht Halles Reise?

Der Hallesche FC befindet sich zwar mitten im Abstiegskampf, doch das jüngste 3:0 gegen den SV Wehen Wiesbaden sollte dem HFC in den nächsten Spielen viel Mut geben. Endlich scheint die Sturmflaute der Hallenser besiegt zu sein. Neben Björn Ziegenbein und Akaki Gogia traf Neuzugang Francky Sembolo auf Anhieb. Zu Gast im Erdgas-Sportpark ist Aufsteiger Holstein Kiel. Für die KSV gab es letztes Wochenende ein 0:0 gegen die Stuttgarter Kickers, einen direkten Konkurrenten im Tabellenkeller. Mit einer ähnlichen Marschroute reist die Neitzel-Crew in die Saalestadt. Auf einen muss Kiel aber verzichten. Neuverpflichtung Mika Ääritalo sah bei seinem Debüt die Rote Karte und fehlt damit zwei Wochen.

FOTO: Flohre Fotografie

 

   
Back to top button