5 Fragen an den 21. Spieltag: Jubelt Kiel gegen Rostock?

Der letzte Spieltag des Fußballjahres 2013 steht in der Dritten Liga ins Haus. Die abschließende Runde hat es aber nochmal in sich. Bereits am Mittwoch beendeten die beiden Reservemannschaften aus Dortmund und Stuttgart ihr Jahr – der BVB II setzte sich mit 2:1. Am Freitagabend (19 Uhr) trifft dann die SV Elversberg auf den Tabellenvierten SV Darmstadt 98. Die restlichen acht Partien steigen am Samstag um 14 Uhr. Unter anderem empfängt Holstein Kiel den F.C. Hansa Rostock zu einem Nord-Duell. liga3-online.de wirft einen Blick auf den 21. Spieltag und stellt dabei die zentralen Fragen.

Frage 1: Krönt Darmstadt gegen Elversberg das gute Halbjahr?

Sportlich gesehen wussten beide Teams zu überraschen. Während die Darmstädter vor der Sommerpause noch als sportlicher Absteiger feststanden, jubelte Elversberg damals schon als Aufsteiger aus der Regionalliga. Mittlerweile haben sich die Elversberger in der neuen Liga weitestgehend zurecht gefunden. Nutznießer von zwei Vereinspleiten waren unterdessen die Lilien vom SVD. Doch der Fast-Absteiger steht in der neuen Spielzeit viel besser da. Platz vier belegt das Team von Dirk Schuster vor dem Spieltag. Mit einem Sieg an der Elversberger Kaiserlinde könnte die Schuster-Elf die gute Platzierung festigen und sogar auf den Relegationsplatz schielen, doch auch die gastgebende SVE könnte mit einem Dreier einen guten Abschluss feiern.

Frage 2: Behält Hansa bei der KSV die Überhand?

Es sind zwar bislang "nur" 8.000 Karten für das Duell zwischen Kiel und Rostock verkauft, dennoch wurde das Spiel vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) als Risikospiel eingestuft. Ein Grund dafür war der Versuch Rostocker Fans, Karten aus dem Heimkontingent der Holsteiner zu erwerben. Die Rostocker, die bereits eine Karte haben, werden in den Gästeblock weitergeleitet. Dabei ist es verständlich, dass die Hanseaten ihr Team gerne spielen sehen wollen. Sechs Siege aus sieben Partien führten den FCH auf Relegationsrang drei. Bei einem Sieg im hohen Norden könnte die Bergmann-Elf diesen Platz festigen. Auch Aufsteiger Holstein Kiel befindet sich nach dem 2:1 gegen den 1. FC Saarbrücken im Aufwind. Bei Misserfolg droht ein Abstiegsplatz in der Pause.

Frage 3: Heidenheim nicht zu stoppen?

Eine große Krankheitswelle traf unter der Woche auf den Tabellenführer aus Heidenheim. Gleich elf Spieler plagten sich mit einer Magen-Darm-Grippe. Es bleibt abzuwarten, wie viele bis Samstag wieder einsatzbereit sind. Platz eins ist den Heidenheimer vor der Winterpause aber ohnehin nicht mehr zu nehmen. Neun Punkte beträgt das aktuelle Polster der Elf von Trainer Frank Schmidt. Der Gegner und Zweitligaabsteiger aus Duisburg schaut derweil neidisch nach Heidenheim. Nur auf dem zehnten Tabellenplatz stehen die qualitativ gut besetzten Meidericher. Ein Sieg könnte dem MSV aber eine gute Ausgangsposition für die Runde im neuen Jahr verschaffen. Beim 1. FC Heidenheim ist jeder Erfolg schon der nächste Schritt in Richtung zweite Bundesliga. Die letzte Pleite liegt über zwei Monate zurück.

Frage 4: Rettet sich Saarbrückens Notelf in die Pause?

Nicht nur tabellarisch ist die Lage vom 1. FC Saarbrücken angespannt, auch personell gehen die Saarländer am Stock. So musste Coach Milan Sasic sogar teilweise das Training absagen. Die Liste der Verletzten ist lang. Für die Winterpause hat der FCS bereits weitere Neuverpflichtungen angekündigt. Am Samstag geht es aber erstmal zum SV Wehen Wiesbaden. Selbst mit einem Auswärtssieg in der hessischen Landeshauptstadt können die ambitioniert gestarteten Saarbrücker die Abstiegsplätze nicht direkt verlassen. Allerdings zeigte sich auch der kommende Gegner aus Wiesbaden zuletzt alles andere als formstark. Zwei Niederlagen in Folge beobachtete Trainer Marc Kienle.

Frage 5: Findet Halle zurück in die Spur?

Null Tore in den letzten 270 Spielminuten sorgen dafür, dass sich der Hallesche FC auf einem 15. Platz in der Tabelle wiederfindet. Diese Torflaute muss die Mannschaft von Sven Köhler schnellstmöglich beenden. Am besten schon beim Gastspiel bei RB Leipzig. Leicht wird das beim Zweiten in der Red-Bull-Arena aber keinesfalls. Die Leipziger Aufsteiger wollen auf einem Aufstiegsplatz überwintern, dafür müssen die "Roten Bullen" aber gegen den HFC punkten. Im Hinspiel, welches das Eröffnungsspiel der Saison war, siegte Leipzig noch mit 0:1. Dieses Mal sind die Gastgeber in der klaren Favoritenrolle, spannend wird es nur sein, ob die Zorniger-Elf dieser Rolle auch gerecht wird.

 

FOTO: calcio-culinaria.de

 

   
Back to top button