5 Fragen an den 1. Spieltag: Wer holt die ersten Punkte?

Es geht wieder los. Die Sommerpause im deutschen Profifußball ist beendet. Zur Eröffnung der Drittligasaison 2013/2014 spielt der ambitionierte Aufsteiger RB Leipzig am Freitag (20:30 Uhr, live im MDR) gegen den zehnten des Vorjahres, den Halleschen FC. Im Erdgas Sportpark zu Halle treffen die beiden Ost-Klubs aufeinander. liga3-online.de wirft einen Blick auf den ersten Spieltag und stellt die zentralen Fragen für die erste Runde der neuen Spielzeit in der dritten Liga.

.

 1. Stellt der Hallsche FC dem Neuling aus Leipzig ein Bein?

Kaum ein Thema wird aktuell so heiß diskutiert wie RB Leipzig. Nach jahrelangem Regionalligafußball haben es die "Bullen" in die dritthöchste Spielklasse geschafft. Mit einem deutlichen Transferrekord untermauerten diese auch gleiche ihren weiteren Weg. Kurz- und zur Not mittelfristig soll die Bundesliga realisiert werden. Es bleibt abzuwarten, ob die spät verpflichteten Neuzugänge, wie der 19-jährige Yussuf Poulsen oder Nachwuchsspieler Joshua Kimmich schon eine große Rolle im Team von Alexander Zorniger spielen. Eins steht aber fest: Leipzig ist kein normaler Aufsteiger. Fast der gesamte Kader würde auch bei höherklassigen Vereinen unterkommen. Doch auch die Konkurrenz schläft nicht. Vor ausverkauftem Haus wird das Team von Halles Coach Sven Köhler besonders motiviert sein. Pikantes Detail: Vor zwei Jahren kämpften beide Teams um den Aufstieg in die dritte Liga. Der Sieger damals hieß Hallescher FC. Vielleicht Zeit für eine Revanche von RB?

2. Wie schlägt sich Absteiger Duisburg gegen Heidenheims Top-Team?

Am Samstag (14 Uhr) steigt dann das nächste interessante Spiel in der Heidenheimer Voith-Arena. Unfassbar groß ist die Euphorie im Umfeld des MSV Duisburg. Über 4.000 Dauerkarten verkaufte der MSV in wenigen Tagen. Nach dem Lizenzentzug in der zweiten Bundesliga retteten sich die Meidericher mit einem Kraftakt in die Liga. Auf eine Vorbereitung musste das Team von Karsten Baumann fast komplett verzichten. Eine Woche vor Saisonbeginn stand noch nicht mal der halbe Kader unter Vertrag. Von der Qualität dürfte Duisburg oben anzusiedeln sein, die Faktoren Eingespieltheit und Fitness dürften dagegen dem 1. FC Heidenheim in die Karten spielen. Drittligagrößen wie Sven Sökler, Lukas Kohler und Julius Reinhardt verstärkten den 1. FCH. Kein Stammspieler hat den Klub verlassen. Also dürfte die Marschrichtung des fünften der Vorsaison mit Sicherheit in die oberen Regionen der Tabelle führen.

3. Ostsee-Duell – Wird Hansa der Favoritenrolle gerecht?

Zeitgleich ertönt der Anpfiff im Rostocker Ostseestadion (live im NDR). Zu Gast ist Aufsteiger und Nordlicht Holstein Kiel. Viel wird den Rostockern unter Neu-Coach Andreas Bergmann zugetraut. Doch auch die Kieler, die mit dem Rückenwind aus der Aufstiegssaison anreisen werden, können den Hanseaten gefährlich werden. Nach einer durchwachsenen Rückrunde will man beim FCH aber wieder bessere Tage erleben. Shervin Radjabali-Fardi, Steven Ruprecht, Milorad Pekovic und Halil Savran stehen allesamt für den Gewinn an Qualität, den man verbuchen konnte. Wenn Bergmann die richtigen Elf auf den Rasen bringt, sind die Gastgeber in der Favoritenrolle gegen die Holsteiner. Die Ex-Rostocker Marcel Schied und Fiete Sykora dürften allerdings auch gegen ihren ehemaligen Arbeitgeber motiviert auftreten. Der zweitligaerfahrene Tim Danneberg und Torhüter Maximilian Riedmüller von Bayern München sind große Verstärkungen für Kiel.

4. Münster will aufsteigen – Gegenwehr vom unbeschriebenen Blatt Burghausen?

Münster gegen Burghausen stellt die vierte Frage. Der knapp verpasste Aufstieg führte bei den Preußen wohl zu einer Art Trotzreaktion. Als mehr als ordentliche Verstärkungen dürften die Verpflichtungen von Marcus Piossek, Michael Holt, Rogier Krohne und Co. gelten. Münster will keine Zweifel lassen. Diese Saison soll der Weg in die zweite Liga gegangen werden. Was gibt es da schöneres als ein Heimspiel zu Bgeinn der Mission. Wenn da nicht der Gegner aus Burghausen wäre. Zwar verlief der Sommer bei den Burghausern äußerst turbulent, trotzdem bringt Trainer Georgie Donkov erneut eine schlagkräftige Truppe aufs Eis. Die Verpflichtungen der beiden Ex-Unterhachinger Thee und Drum dürfen da gerne als Königstransfers angesehen werden. Zwei wichtige Spieler für das Überraschungsteams aus Unterhaching wechselten die Trikots und laufen künftig für Schwarz-Weiß auf. Bei aller Münsteraner Zuversicht: Ein Spaziergang wird das nicht.

 5. Wie beginnt das Osnabrücker Übergangsjahr?

Am Sonntag (14 Uhr) schließen der Chemnitzer FC und der VfL Osnabrück dann das Kapitel des ersten Spieltags. Während in Osnabrück ein "Übergangsjahr" ausgerufen wurde, setzt Chemnitz etwas weiter oben an. Ronny Garbuschewski von Bundesliga-Absteiger Fortuna Düsseldorf kehrt zurück zum CFC. Für die dritte Liga ein Top-Spieler. Ebenfalls für Aufsehen sorgte der Wechsel von Marc Hensel (Erzgebirge Aue) in das Stadion an der Gellerstraße. Ganz andere Gedanken dagegen beim VfL. Sorgen um das Team-Klima dürfen sich die Osnabrücker zu Recht machen. Viele Leistungsträger wie Manuel Riemann, Simon Zoller und Marcus Piossek haben die Lila-Weißen bereits verlassen. Auch Gaetano Manno "erstritt" seinen Abgang lange. Keine leichten Aufgaben für den neuen Übungsleiter Maik Walpurgis.

FOTO: 1. FC Heidenheim

 

   
Back to top button