4:2 nach Klos-Hattrick! Arminia dreht Spiel und erobert die Spitze

Zum Ende des 25. Spieltags stand ein echtes Topsiel auf dem Spielplan. Im Verfolgerduell traf der Tabellenzweite Arminia Bielefeld auf den zwei Plätze dahinter rangierenden MSV Duisburg. Vor dem Spiel war klar, wer dieses Spiel wird der neue Spitzenreiter der Dritten Liga. Entsprechend munter begann das Spiel vor über 18.000 Zuschauern in der Schüco-Arena. Die Gäste kamen zunächst besser ins Spiel und begannen druckvoll. Echte Torchancen blieben dabei jedoch noch aus. Die Arminia brauchte eine gute Viertelstunde um ebenfalls im teilweise etwas hitzigen Spiel anzukommen und hatte in der Folge gar die meisten Spielanteile.

Doppelpack von Janjic – Ulm antwortet vom Punkt

Gerade in der Phase als der DSC deutlich am Drücker war, schlugen jedoch die Zebras zu. Nach einem schnellen Angriff über die rechte Seite schlug Feltscher eine starke Flanke in den Strafraum, wo Zlatko Janjic angerauscht kam und sehenswert direkt zur Führung der Gäste einnetzte (27.). Die Hausherren wirkten nun etwas geschockt und gaben das Spiel wieder mehr an den MSV ab. Die Folge war der nächste Treffer der Zebras – und was für einer: Wieder war Janjic der Torschütze, der diesmal einen Freistoß direkt aus über 30 Metern Entfernung in die Maschen feuerte (39.). DSC-Torwart Schwolow war dabei machtlos, Schuld kann man einzig der schlecht postierten Zwei-Mann-Mauer der Arminia anrechnen. Nun war Bielefeld gefordert und musste mehr nach vorne tun. Das versuchten diese auch und wurden direkt belohnt. Nach einer Ecke kam Klos im Strafraum zu Fall, Schiedsrichter Hartmann pfiff und zeigte auf den Punkt – eine vertretbare Entscheidung. David Ulm nahm sich die Kugel und verwandelte sicher zum 1:2 (43.).

Klos trifft zum schnellen Ausgleich – Bielefeld drückt auf den Sieg

Wie wichtig so ein Treffer vor der Pause sein, zeigte die Arminia direkt nach Wiederanpfiff. Die Gastgeber kamen gut ins Spiel und nutzten den ersten guten Angriff zum Ausgleichstreffer. Florian Dick flankte gewohnt präzise nach innen, Klos stieg im Strafraum am höchsten und köpfte den Ball ins lange Eck (49.). MSV-Keeper Ratajczak sah dabei jedoch ein wenig unglücklich aus. Nun war richtig Feuer im Spiel, das Publikum lautstark hinter den Teams und beide Mannschaften auf Sieg eingestellt. Besser im Spiel waren aber weiterhin die Hausherren, die besonders durch Schppan (56.) und Mast (62.) hätten in Führung gehen können. Die Zebras wurden immer mehr in die Defensive gedrückt und fanden nach vorne nicht mehr statt. Bielefeld konnte aber zunächst ebenfalls keine hundertprozentige Torgelegenheit mehr abliefern.

Klos schafft den Hattrick – MSV scheitert am Pfosten

Dennoch sahen die Zuschauer weiterhin ein jederzeit umkämpftes und spannendes Spiel. Und dann schlug wieder der Goalgetter zu. Diesmal brachte Schuppan die Flanke und Klos konnte wieder einköpfen (76.). Danach auf der Aufreger auf der Gegenseite: Zunächst schoß Pierre de Wit auf den Pfosten, den Abpraller brachte dann Gardawski im Tor, wurde jedoch vom Schirigespann wegen Abseitsposition zurückgepfiffen. Ganz enge Entscheidung. Während die MSV-Fans noch schimpften, schlug dann wieder Klos zu. Diesmal legte sich der Toptorjäger der Liga den Ball sogar selbst per Kopf vor, um dann wieder mit dem Schädel zum 4:2 ins Tor zu befördern (79.). Sein inzwischen 15. Saisontor. Das Spiel war nun entschieden. Beide Trainer wechselten nun aus, Klos wurde gefeiert und Bielefeld brachte den Sieg über die Zeit. Die Arminia ist nach einem zuvor ernüchternden Jahresstart und einer schwachen ersten Hälfte nach der Pause aufgewacht und hat sich dank eines bärenstarken Fabian Klos zurück an die Tabellenspitze geschossen.

   
Back to top button