4:1 gegen Torgelow: Hansa Rostock steht im DFB-Pokal

Von

© Fotostand

Der F.C. Hansa Rostock steht in der ersten Runde des DFB-Pokals. Im Landespokal-Endspiel bei Fünftligist Torgelower FC Greif setzte sich die Kogge am Samstagvormittag mit 4:1 durch und feierte damit den fünften Finalsieg in Folge.

Öztürk und Breier treffen vor der Pause

Fünf Wechsel nahm Trainer Jens Härtel im Vergleich zum 1:1 beim VfR Aalen am vergangenen Samstag vor: Für den verletzten Ioannis Gelios rückte Alexander Sebald ins Tor, außerdem spielten Julian Riedel, Amaury Bischoff, Merveille Biankadi und Tanju Öztürk für Max Reinthaler, Kai Bülow, Vladimir Rankovic und Anton Donkor.

Im Neustrelitzer Parkstadion übernahm Hansa von Beginn an die Initiative und brachte den Ball bereits nach drei Minuten im Tor unter. Da Soukou bei einer Flanke von Rieble jedoch im Abseits stand, zählte der Treffer nicht. Die Kogge blieb aber dran und belohnte sich nach neun Minuten mit der Führung. Nach einer Ecke kam der Ball zu Tanju Öztürk, der per Kopf zum 1:0 traf – es war der erste Gegentreffer für Torgelow im laufenden Wettbewerb. Für Sicherheit sorgte die Führung bei der Kogge aber nicht, stattdessen kam der Fünftligist immer wieder zu gefährlichen Kontersituationen – gleich zweimal musste Sebald den Gegentreffer verhindern (11. / 22.).

Erst ab der 35. Minute fand Hansa wieder besser rein und verbuchte über Hildebrandt sowie nach der darauffolgenden Ecke über Breier weitere Chancen. Zwei Zeigerumdrehungen später sahen die Zuschauer den schönsten Angriff der ersten Halbzeit und das 2:0 für Hansa. Über Biankadi fand der Ball den Weg zu Pascal Breier, der mit seinem 13. Pokaltreffer in dieser Saison für einen komfortablen Pausenstand sorgte.

Souveräner Sieg

Nach dem Seitenwechsel neutralisierten sich beide Teams zunächst, in Minute 58 war die Partie zugunsten des Drittligisten entschieden: Eine Flanke von Soukou konnte Tim Beyer im Tor des Fünftligisten zunächst noch parieren, beim Nachschuss von Pascal Breier am kurzen Pfosten hatte er anschließend aber keine Chance mehr.

Die Härtel-Elf ließ den Ball vor 2.565 Zuschauern anschließend souverän durch die Reihen laufen und erhöhte in der 76. Minute auf 4:0. Ahlschwede brachte den Ball nach einem Pass von Biankadi über die Linie. Kurios: Zunächst lief die Partie weiter, ehe Schiedsrichter Florian Markhoff auf Tor entschied. Den Schlusspunkt stellte der Treffer aber noch nicht dar. Sieben Minuten vor dem Ende sprang Amaury Bischoff der Ball an den Oberarm, es gab Elfmeter für Torgelow. Kapitän Kevin Riechert trat an und ließ Sebald keine Chance. Der Ehrentreffer gab dem Fünftligisten anschließend noch mal Auftrieb, Hansa brachte den verdienten Sieg aber souverän ins Ziel und qualifizierte sich damit für den DFB-Pokal.

Ausgelost wird die ersten Runde am 15. Juni, Hansa liegt dabei – wie alle Drittligisten – im sogenannten Amateurtopf und wird in einem Heimspiel auf einen Erst- oder Zweitligisten treffen. Gespielt wird am Wochenende vom 9. bis zum 12. August.

   

liga3-online.de