4:0 im Stadtduell: HFC zieht ins Landespokal-Achtelfinale ein

Mit einem mühelosen 4:0-Erfolg bei Achtligist ESG Halle hat der Hallesche FC am Samstagnachmittag den Einzug in das Achtelfinale des Landespokals Sachsen-Anhalt geschafft. 

Nietfeld trifft nach wenigen Sekunden

Sechs Änderungen nahm Trainer André Meyer gegenüber der 1:2-Niederlage gegen den 1. FC Saarbrücken am vergangenen Samstag vor, darunter im Tor: Mit Luca Bendel durfte die etatmäßige Nummer drei ran, es war das Profidebüt für den 19-Jährigen. Die Partie lief dann gerade mal wenige Sekunden, als der HFC erstmals jubeln durfte: Einen Schuss von Elias Löder konnte der Keeper der ESG nur nach vorne abwehren, wo Jonas Nietfeld genau richtig stand und zur frühen Führung einnetzte.

Nur 20 Zeigerumdrehungen später folgte das 2:0: Nach Vorlage von Dominik Steczyk war Tunay Deniz zur Stelle und brachte den Ball im leeren Kasten unter. Nietfeld, der in Minute 33 nur den Pfosten traf, und Steczyk, der aus der Distanz knapp vorbeischoss (44.), verpassten es anschließend, die Führung gegen den wacker verteidigenden Achtligisten weiter auszubauen. So ging es mit 2:0 in die Pause.

Müller macht alles klar

Zurück auf dem Platz, wechselte Meyer vor 841 Zuschauern zunächst dreimal, ehe er kurz vor dem Stundenmarker das 3:0 bejubeln durfte. Erneut patzte der ESG-Keeper, sodass der eingewechselte Sebastian Müller im Anschluss an eine Ecke keine Probleme mehr damit hatte, den Ball unter die Latte zu drücken – die Vorentscheidung.

Danach tat sich zunächst nicht mehr viel, ehe Fünger den Ball nach 80 Minuten um ein Haar im eigenen Tor unterbrachte. Mit dem Schlusspfiff klingelte es dann aber nochmal auf der anderen Seite: Leon Damer traf aus der Distanz zum 4:0 und besiegelte damit den Achtelfinal-Einzug des HFC. Dort treffen die Saalestädter nun auf den SSC Weißenfels aus der Verbandsliga.

   
Back to top button