Mölders-Doppelpack: 1860 gewinnt gegen Saarbrücken

Der TSV 1860 München ist der 3. Liga ein großes Stück näher gekommen. Am Abend setzten sich die Löwen im Hinspiel der Relegation mit 3:2 beim 1. FC Saarbrücken durch.

Münchner Blitzstart – Behrens sieht Rot

Im Völklinger Hermann-Neuberger-Stadion waren keine 60 Sekunden gespielt, da lagen die Gäste aus München bereits in Führung. Sascha Mölders stand nach einer Flanke von Steinhardt genau richtig, setzte sich gegen zwei Gegenspieler durch und brachte den Ball nach nur 47 Sekunden aus kurzer Distanz über die Linie – ein klassischer Blitzstart. Mit der Führung im Rücken spielten die Löwen nun stark auf, Koussou verpasste nach sechs Minuten das 2:0 – Batz im Saarbrücker Tor musste in höchster Not parieren. Müller hatte kurz danach eine weitere Chance (8.), von den Hausherren war unterdessen nicht viel zu sehen. Erst nach 15 Minuten gab Jänicke den ersten Schuss für seine Farben ab, wenig später schwächten sich die Saarländer jedoch selbst. Nach einem Foul an Koussou sah FCS-Stürmer Behrens, der mit gestrecktem Bein in den Zweikampf gegangen war, glatt Rot. Ein herber Rückschlag für Saarbrücken, das nach 31 Minuten in Person von Mendler aber die Chance zum Ausgleich hatte. Fünf Zeigerumdrehungen später verhinderte Batz das 0:2, in Minute 44 klingelte es auf der anderen Seite. Nach einer Flanke von Wenninger schweißte Tobias Jänicke in die lange Ecke zum Ausgleich ein. Nur eine Minute später hatte Jänicke die Partie sogar komplett auf den Kopf stellen konnte, dieses Mal scheiterte er jedoch am Querbalken – so ging es mit dem 1:1 in die Pause.

Mendler schockt 1860, Mölders schlägt spät zurück

Zu Beginn des zweiten Durchgangs erwischte der TSV 1860 erneut einen Blitzstart, Nico Krager schloss einen starken Angriff zum 2:1 für die Gäste ab (47.). Nun ging es hin und her: Erst scheiterte Jänicke an 1860-Keeper Hiller (53.), dann traf Mölders auf der anderen Seite den Pfosten und verpasste damit die Vorentscheidung (58.). Auch in Minute 66 bot sich Mölders eine Riesenchance, dieses Mal scheiterte er freizulaufend an Batz. Die Löwen hätten zu diesem Zeitpunkt längst für klarere Verhältnisse sorgen können, sodass sich die fahrlässige Chancenverwertung rächte. Der eingewechselte Patrick Schmidt netzte nach 75 Minuten zum Ausgleich ein, nachdem er zuvor von Mendler in Szene gesetzt worden war. Plötzlich waren die Saarländer zurück im Spiel, doch sechs Minuten vor dem Ende schlug der TSV 1860 München erneut zurück und ging durch Sascha Mölders wieder in Führung – 3:2! Es war der Knock-Out für die in Unterzahl spielenden Hausherren, die vor dem Rückspiel am kommenden Sonntag nun im Nachteil sind.

   
Back to top button