3:2 nach 0:2! Torsten Ziegner hebt "geile Mentalität" hevor

Als der Chemnitzer FC am Samstag im Derby beim FSV Zwickau nach 59 Minuten auf 2:0 erhöhten, "waren wir eigentlich tot", gab FSV-Trainer Torsten Ziegner nach dem Spiel zu. Dass sich seine Mannschaft aber zurückkämpfte und am Ende als Sieger vom Platz ging, machte Ziegner stolz.

"Die Mannschaft hat nicht aufgegeben"

Auf der Pressekonferenz nach dem Spiel hob er die "coole und geile Mentalität" seiner Mannschaft hervor, die fünf Zeigerumdrehungen nach dem 0:2 innerhalb von zwei Minuten doppelt traf und zwölf Minuten vor dem Ende das 3:2 erzielte. "Die Mannschaft hat nicht aufgegeben – das spricht für sie", lobte Ziegner, der seine Spieler in der Pause aber zunächst wachrütteln musste. "Ich habe ihnen gesagt, dass es hier um extrem viel geht." Zunächst verpufften die Worte zwar, am Ende ging der FSV Zwickau aber dennoch als Sieger vom Platz und überwintert mit 21 Punkten auf Rang 16 – der Vorsprung zu den Abstiegsplätzen beträgt solide vier Punkte. Klar ist für Ziegner aber: "So wird es nicht immer funktionieren können." Und daher weiß der FSV-Coach bereits, dass "wir in der Winterpause monstermäßig viel zu tun haben werden."

Ziegners Tipp war goldwert

Ein Sonderlob hatte Ziegner unterdessen für Torhüter Johannes Brinkies parat: "Wir müssen uns bei ihm bedanken, dass es nicht schon zur Pause 0:4 stand." Der FSV-Keeper parierte mehrfach stark und hielt sogar einen Elfmeter. Wobei das rückblickend gar nicht so überraschend war: "Torsten Ziegner hat mir gesagt, dass ich bei einem Elfmeter von Daniel Frahn erst mal in der Mitte stehen bleiben soll, weil er es manchmal probiert, den Ball zu lupfen", wird Brinkies im "Kicker" zitiert. Ein Tipp, der am Ende goldwert war. Brinkies blieb stehen und hatte mit der Rückgabe des CFC-Stürmers keine Probleme. Als Ziegner auf der Pressekonferenz darauf angesprochen wurde, konnte er sich ein Grinsen nicht verkneifen, sagte aber auch: "Natürlich gehört auch eine Menge Glück dazu." Doch Glück hin oder her: Die Art und Weise wie der FSV das Derby drehte, wusste zu beeindrucken. Und genau so werden die Westsachsen den Klassenerhalt schaffen können.

   
Back to top button