3:0 gegen Verl: Zwickauer Blitzstart ebnet den Weg

Den Auftakt zum 27. Spieltag machte am Freitagabend die Partie zwischen dem FSV Zwickau und dem SC Verl. Nachdem die Schwäne durch einen Blitzstart früh die Führung inne hatten, gaben sie diese bis zum Ende nicht mehr aus der Hand und gewannen am Ende verdient mit 3:0.

Miatke nach 23 Sekunden

Die Partie war genau 23 Sekunden alt, da konnte Morris Schröter für den FSV rechts im Strafraum seinen Gegenspieler aussteigen lassen und perfekt ins Zentrum legen. Teamkollege Nils Miatke hatte in der Folge keinerlei Probleme das Spielgerät rechts unten zum 1:0 einzuschieben und die Gäste zu schocken (1.). Die Verler kamen in der Folge des Rückstands überhaupt nicht ins Spiel. Einen langen Abschlag von Brinkies legte König für Schröter ab, der per Volley über das Tor zog (9.). Erst nach gut 20 Minuten kam der Aufsteiger aus Ostwestfalen ein wenig in der Offensive zur Geltung. Nachdem Rabihic zunächst drei Ecken ohne Abnehmer ins Zentrum geschlagen hatte (21.), machte Zwickau allerdings wieder ernst.

Während Brüseke noch in höchster Not gegen Schikora parieren konnte (25.), war er in der 27. Minute gegen einen Kopfball von Starke aus fünf Metern wieder zur Stelle, doch den Abpraller drückte Ronny König ins leere Tor zum 2:0 (27.). Der zweite Treffer machte die zarten Offensivbemühungen der Verler wieder gänzlich zunichte. Zwar hatte der Aufsteiger durchaus Ballbesitz, wusste damit vor dem Tor nichts anzufangen. So hätte Schröter kurz vor der Pause per Kopf sogar auf 3:0 stellen können, zog aber über den Kasten (44.). Die Führung der Schwäne zur Pause war entsprechend hochverdient.

Janjić an die Latte, Drinkuth ins Tor

Auch nach dem Pausentee blieb der FSV das spielbestimmende Team. Es dauerte allerdings eine Viertelstunde, ehe in einem der Strafräume wieder eine gefährliche Szene zu bestaunen war. Der 60 Sekunden zuvor eingewechselte Janjic zog von der Strafraumkante in Richtung Tor ab, wo sein abgefälschter Versuch gegen die Latte der FSV-Tores prallte (59.). Die Szene weckte die Heimelf offenbar wieder auf. Fünf Minuten nach dem Lattentreffer scheiterte Drinkuth aus der Nahdistanz am überragend reagierenden Brüseke, doch Schikora brachte den Ball nochmal vor den Kasten, wo wieder Drinkuth diesmal gegen die Laufrichtung des Keepers zum 3:0 vollendete (64.).

Für den SCV war der gebrauchte Tag damit endgültig perfekt und der Wille zur Aufholjagd gebrochen. Lediglich eine von vielen Flanken musste Brinkies nach 70 Minuten mal aus dem Strafraum fausten, da ansonsten keine Gefahr für sein Tor entstand. Die Westsachsen probierten in der Schlussphase in Person von Ronny König sogar ein Kunststück per Fallrückzieher, der aber weit neben das Verler Tor flog (78.). Am Ende verbuchte der SC zwar 13 Ecken, konnte daraus aber keine einzige zwingende Torchance erarbeiten. Auch daher war der Sieg des FSV am Ende völlig verdient. In der Tabelle springt Zwickau vorerst auf den 11. Rang (mit neun Punkten Vorsprung auf Rang 17), während Verl auf Rang acht verbleibt. Am kommenden Mittwoch gastiert Zwickau zum Nachholspiel in Saarbrücken, Verl muss zeitgleich bei Bayern II ran.

   
  • DM von 1907

    72′ Gelbe Karte (Verl)
    Putaro
    Putaros Flanke von links
    springt im Strafraum an den Ellbogen von Stanic. Der Verler fordert
    Elfmeter, sieht für sein Beschweren aber Gelb.

    liga3-online.de, bitte diese Szene Babak Rafati vorlegen. Spielentscheidend war sie nicht, auch war die gelbe Karte gegen Putaro wegen heftigem Meckern berechtigt. Aber es war ein klarer Elfmeter für Verl wegen deutlicher Vergrößerung der Körperfläche (abgespreizter Ellbogen) durch Stanic. Und Stanic hatte schon Gelb!

    • Lodenhool Lodenkai

      Naja, so klar war es meines Erachtens nicht… Arm ist am Körper. Vielleicht wäre es in solchen Situationen gut, wenn es einen Mittelweg gäbe, also einfach einen Freistoß, weil ’ne Torchance war es nie im Leben. Aber ja, diskussionswürdig ist es.

      • DM von 1907

        Die Hand war am Körper, der Arm war weit abgewinkelt und damit die Körperfläche deutlich vergrößert, also Elfmeter. Die Frage mit der Torchance wird über Karten geregelt. Hier war es keine klare Torchance, das sehe ich auch so.

    • King

      Wo soll der Arm denn noch hin?

      • DM von 1907

        An den Körper! Dort war nur die Hand.

Back to top button