3:0! Effektive Auer gewinnen in Magdeburg und setzen sich ab

Erzgebirge Aue ist dem Aufstieg in die 2. Bundesliga ein weiteres Stück näher gekommen. Zum Auftakt des 32. Spieltages setzten sich die Veilchen am Freitagabend vor 21.812 Zuschauern nach Toren von Köpke (2) und Skarlatidis deutlich mit 3:0 in Magdeburg durch. In der Tabelle liegt Aue nun bereits zehn Punkte vor Platz 4, Magdeburg hat unterdessen wohl nur noch theoretische Chancen auf den Aufstieg.

Drei Chancen, drei Tore

Der FCM tauchte in Person von Beck bereits nach wenigen Sekunden erstmals vor dem Tor auf, blieb jedoch an der Auer Abwehr hängen. Auch danach dominierte Magdeburg die Partie, von den Veilchen ging nur wenig Gefahr aus. Nach zwölf Minuten hatte Löhmannsröben per Volley aus 25 Metern das 1:0 für dem FCM auf dem Fuß, traf aber nur die Latte. Während die Hausherren weiter engagiert nach vorne spielten, lauerte Aue auf Konter und nutzte einen solchen in der 18. Minute zum 1:0-Führungstreffer. Nach einem Fehler von Löhmannsröben landete der Ball bei Skarlatidis, der auf Pascal Köpke ablegte. Dieser setzte sich im Strafraum gegen Handke durch und ließ Keeper Glinker mit einem Drehschuss dann nicht gut aussehen. Der FCM reagierte jedoch keineswegs geschockt, sondern versuchte weiter sein Spiel aufzuziehen. In der 25. Minute musste Männel nach einem Freistoß von Hammann und einem Schuss von Sowislo schon alles riskieren, um den Gegentreffer zu verhindern. Aue agierte unterdessen weiterhin zurückhaltend und tauchte nur selten in der Nähe des gegnerischen Strafraumes auf. Mit der zweiten gefährlichen Chance erhöhen die Veilchen nach 38 Minuten aber auf 2:0. Wieder war es Köpke, der den Ball nach Vorlage von Skarlatidis freizulaufend auf Glinker im Kasten unterbringen konnte. Doch damit nicht genug: Nur sechs Zeigerumdrehungen später traf Simon Skarlatidis mit einem Vollspannschuss aus 13 Metern zum 3:0 (44.) – dritte Chance, dritter Treffer. Die Magdeburger Fans feuerten ihr Team zwar weiterhin unermüdlich an, wussten aber vermutlich schon, dass die Partie bereits zu diesem Zeitpunkt gelaufen war. Immerhin: Bis zur Pause tat sich danach nichts mehr.

Spielunterbrechung nach Wiederanpfiff – Aue abgezockt

Kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit musste die Partie für knapp fünf Minuten unterbrochen werden, nachdem Auer Fans Pyrotechnik zündeten und somit für Nebelbildung im Stadion sorgten. Als der Ball wieder rollte, drängte Aue auf die endgültige Entscheidung. Da das Tempo nun jedoch etwas raus war, tat sich vor den Strafräumen zunächst nicht sonderlich viel. Erst ein Schuss von Ernst in der 62. Minute sorgte wieder für Gefahr, doch letztlich ging dieser ein gutes Stück vorbei. Sechs Zeigerumdrehungen später hatte Kvesic dann das 4:0 auf dem Fuß, zirkelte einen Freistoß aus 18 Metern aber an den Pfosten. Kurz danach wurde es wieder auf der anderen Seite interessant: Puttkammer verlängerte eine Ecke gefährlich, sodass Riese kurz vor der Linie klären musste. Überhaupt investierte der FCM nun noch einmal mehr in das Spiel, konnte der Auer Führung aber nicht mehr gefährlich werden. Die Gäste ließen den Ball in den letzten Minuten geschickt laufen und ließen kaum noch etwas zu. So blieb es beim Ende beim verdienten 3:0-Sieg der Veilchen, der in der Tabelle nun sechs Punkte vor Platz 3 und zehn Zähler vor dem vierten Platz liegen.

 

 
Back to top button