3. Liga verzeichnet Rekordumsatz

Laut einer Studie der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft "Deloitte", verzeichnete die 3. Liga in der vergangenen Saison einen Rekordumsatz. So konnte die Liga ihren Erlös aus der Saison 2008/2009 von rund 103 auf insgesamt 112,3 Millionen Euro (09/10) verbessern. In dieser Rechnung enthalten ist neben dem Merchandising und Sponsoring auch die Fernsehrechte-Vermarktung. Transfererlöse sowie die kompletten Umsätze der zweiten Mannschaft sind nicht mit einberechnet. 

3. Liga vor Handball-Bundesliga

Damit liegt die 3. Liga deutlich vor der Handball- (84,4 Millionen), Eishockey- (79,2) und Basektball-Bundesliga (60,9). "Die großen Wettbewerbsvorteile des deutschen Profifußballs bei der TV-Vermarktung erschweren es den übrigen Profi-Ligen, in die Umsatzregionen des Fußballs vorzudringen", so Stefan Ludwig, Director bei Deloitte. Hier die Zahlen zum Vergleich: Während die 3. Liga pro Jahr etwa 17 Millionen Euro aus den TV-Rechten der ARD – inklusive der Dritten Programme – erwirtschaftet, liegt die erste Nicht-Fußball-Sportart (Handball) bei gerade ein Mal 2,6 Millionen (hauptsächlich durch Sport1).

   
Back to top button