2:1 nach frühem 0:1: Ingolstadt kontert MSV-Traumstart

Im ersten Spiel am Sonntag konnte sich der Favorit durchsetzen: Der FC Ingolstadt gewann mit 2:1 gegen den MSV Duisburg, nachdem dieser perfekt ins Spiel starten konnten. Während die Schanzer somit Platz 2 zurückerobern konnten, fällt der MSV an das Tabellenende.

Turbulente erste Halbzeit

Nicht einmal vier Minuten waren gespielt, als der Ball nach einem MSV-Konter zu Engin durchrutschte, der 12 Meter freistehend vor dem Tor die Coolness behielt und sicher an Buntic vorbei zur frühen 1:0-Führung der Zebras einschieben konnte (4.). Lange beeindruckt zeigte sich der FCI allerdings nicht. Nach einer Kopfballablage von Elva verpasste Stefan Kutschke den postwendenden Ausgleich aus spitzem Winkel denkbar knapp (6.). Nach einer weiteren Ecke war es dann Elva selbst, der am kurzen Pfosten auf das Duisburger Tor köpfen konnte. Doch der aus St. Lucia stammende Angreifer brachte keinen Druck hinter den Ball, wodurch MSV-Keeper Weinkauf sicher abfangen konnte (12.). Und der FCI bleib dran. Stendera schlug einen langen Ball in die Spitze, bei dem sich Bitter und Weinkauf gegenseitig behinderten, was Eckert Ayensa die Chance gab, ins verwaiste Tor einzuschieben und früh wieder auszugleichen (17.). Ein Tor, das sich wahrlich abgezeichnet hatte.

Das Spiel kippte nun endgültig, aber weder Eckert Ayensa per Kopf (20.), noch Elva am kurzen Pfosten nach einer abgefälschten Flanke (24.) konnten tatsächliche Gefahr für den FCI erzeugen. Gefährlicher war ein Schuss von Schanzer-Kapitän Kutschke, der nach Traumpass von Elva aus der eigenen Hälfte durchstarten konnte und Weinkauf aus 14 Metern zu einer Parade zwang (26.). Machtlos war der Keeper zwei Minuten später, als Stendera ein Schuss verrutschte und zu seinem zweiten Assist des Tages wurde, da Keller am zweiten Pfosten aus drei Metern nur noch den Kopf hinhalten musste, um das Spiel endgültig auf 2:1 zu drehen (29.). Nur da Kutschke nach einer Flanke von Bilbija knapp verpasste (34.) und Stenderas Schuss von Fleckstein abgeblockt werden konnte (41.), ging es mit diesem Ergebnis in die Kabinen.

Ingolstädter Dominanz

Ohne Wechsel ging es in den zweiten Durchgang. Tonangebend starteten dabei erneut die Hausherren. Eine Halbchance von Eckert Ayensa nach einem abgefälschten Schuss aus der zweiten Reihe sorgte jedoch für keine Gefahr (49.). Lichterloh brannte es im MSV-Strafraum kurz darauf, als Kutschke nach einem weiteren langen Ball von Stendera seinen Körper gegen Gembalies einsetzte und knapp vor dem Tor am sich groß machenden Weinkauf scheiterte (57.). Die gastierenden Duisburger kamen kaum noch zu eigenen Offensivaktionen und machten sich das Leben durch eigene Ballverluste selbst schwerer. Nur dank der Großzügigkeit der Schanzer im Umgang mit ihren Chancen war das Spiel zu diesem Zeitpunkt noch nicht gänzlich entschieden.

Der MSV-Cheftrainer sorgte mit dem offensiven Wechsel Budimbu für Sauer für neue Impulse, die das Spiel wieder etwas ausgeglichener gestalteten. Es folgten viele Zweikämpfe im Mittelfeld, die zu drei gelben Karten binnen kürzester Zeit beim FCI sorgten. Torraumszenen wurden eher Mangelware. Stattdessen lief der MSV noch einmal etwas an. Eine Flanke aus guter Position von Engin auf der linken Seite konnte allerdings von Buntic abgefangen werden, ehe tatsächliche Gefahr entstand (76.). Gefährlicher blieb – wenn auch in niedrigerer Schlagzahl – der FCI. So verpasste Eckert Ayensa nach einem scharfen Pass des eingewechselten Niskanen kurz vor dem Tor knapp die Kugel sowie die Vorentscheidung (82.).

Das Ergebnis blieb somit knapp – trotz dessen fiel den Zebras nicht mehr allzu viel ein. Das Spielgeschehen wurde größtenteils in die Hälfte der Heimmannschaft verlagert, doch Torchancen sprangen nicht mehr heraus. Lediglich MSV-Youngster Hettwer verpasste eine missglückte Rückgabe von Paulsen knapp und sorgte bei FCI-Schlussmann Buntic noch für einen erhöhten Puls (86.). Ein weiterer Schuss von Vermeij aus der zweiten Reihe flog einige Meter am Tor vorbei (90+3.). Danach war Schluss. Durch den verdienten 2:1-Sieg kann der FC Ingolstadt den zweiten Tabellenplatz zurückerobern und gestärkt in das Nachholspiel gegen den FSV Zwickau am Mittwoch gehen. Der MSV Duisburg fällt trotz der meisten Spiele der Teams im Tabellenkeller auf den letzten Platz.

   
Back to top button