2:1 in Magdeburg: MSV dreht Spiel und springt an die Spitze

Der MSV Duisburg hat sich am Freitagabend zum Auftakt des 5. Spieltages nach Rückstand mit 2:1 beim 1. FC Magdeburg durchgesetzt und damit die Tabellenführung übernommen.

Beck trifft für den FCM – Duisburg eiskalt

Bei tropischen Temperaturen jenseits der 30-Grad-Marke taten sich beide Teams zunächst schwer, Spielfluss wollte in den ersten Minuten nicht aufkommen. Erst als Bomheuer nach elf Zeigerumdrehungen eine Flanke vor das Tor der Magdeburger brachte, wurde es erstmals gefährlich: Iljutcenko konnte den Ball allerdings nicht verwerten. Nur eine Minute später stand die MDCC-Arena dann Kopf: Nach einem Distanzschuss von Christian Beck ließ MSV-Keeper Mark Flekken den Ball durch die Hosenträger rutschen – 1:0 für Magdeburg. Mit der Führung im Rücken war der FCM nun das bessere Team, doch Duisburg schlug in Minute 20 eiskalt zurück. Branimir Bajic brachte eine Ecke von Janjic unbedrängt und per Kopf im Tor unter. Duisburg war nun voll da und hätte beinahe schon nach 24 Minuten auf 2:1 gestellt, Iljutcenko traf aus kurzer Distanz allerdings nur den Pfosten. Direkt danach die nächste Gelegenheit für den MSV: Eine Flanke verpasste Janjic im Zentrum knapp. Die Gäste hatten nun deutlich mehr vom Spiel und gingen nach 40 Minuten verdient in Führung: Einen etwas unglücklich abgefälschten Ball von Handke erwischte Erat perfekt und netzte unten links zum 2:1 ein. Magdeburg war um eine schnelle Antwort bemüht, konnte vor der Pause aber nichts mehr am Spielstand ändern.

Magdeburg bemüht, Duisburg hinten sicher

Zur zweiten Halbzeit stellte FCM-Trainer Jens Härtel auf zwei Positionen um und ließ nun offensiver spielen. Und in der Tat war der FCM nun präsenter, Beck verpasste nach 48 Minuten einen Freistoß nur knapp. Auch zwölf Zeigerumdrehungen später stand Beck wieder im Fokus, dieses Mal scheiterte er jedoch an MSV-Keeper Flekken. Von Duisburg war in dieser Phase nicht viel zu sehen, doch wie aus dem Nichts kam die Gruev-Elf plötzlich zu zwei Riesenchancen: Erst zog Wiegel knapp am rechten Pfosten vorbei (62.), dann fand Iljutcenko in FCM-Torwart Glinker, der mit einer Glanzparade den dritten Gegentreffer verhinderte, seinen Meister (64.). Beide Teams waren, was die Spielanteile anging, nun gleich auf. Nach 68 Minuten gab Beck wieder einen Schuss ab und verfehlte das Gehäuse nur knapp. Die Hausherren versuchten in dieser Phase über den Kampf zum Ausgleich zu kommen, doch der MSV ließ kaum etwas zu. Wenn Magdeburg dann doch mal auf dem Weg in Richtung Tor war, stand ein Verteidiger dazwischen (70.). Hammann versuchte es nach 83. Minute per Freistoß – Mauer. Kurz danach flog eine Flanke durch den Duisburger Strafraum, die Pulido nur knapp am Kasten vorbeisetzte (85.). Der FCM warf nun alles nach vorne, wurde aber nicht mehr belohnt. Während Duisburg mit dem Sieg vorläufig an die Tabellenspitze springt, bleibt der FCM mit nur drei Punkten aus vier Spielen im unteren Mittelfeld hängen.

 

 

 

 
Back to top button