2:1 gegen Saarbrücken: Heidenheim wankt, fällt aber nicht

Im Grunde wiederholen sich die Ereignisse in der Heidenheimer Voith-Arena alle 14 Tage. Der souveräne Tabellenführer trifft auf den Außenseiter, der gewillt ist mindestens einen Punkt in Heidenheim einzufahren. Dabei sehen die Zuschauer hochmotivierte Gäste, die auf dem schwer zu bespielendem Geläuf, dem Ligaprimus alles abverlangen. Dabei sind Chancen rar, aber Tore fallen trotzdem. Auch gegen Saarbrücken war dies nun der Fall. Aufopferungsvoll, kämpfende Gäste hatten die Möglichkeit aus Heidenheim Punkte zu entführen. Doch am Ende behielten die routinierten Brenzstädter mit 2:1 die Oberhand über den FCS.

Schwach im Aufbau, Glück am Anfang

Viel war es nicht, was die Gastgeber den über 8.000 Fans boten. Es wurden zu viele Fehler im Aufbauspiel gemacht. Bälle wurden unsauber gespielt und landeten in den Füßen eines Saarbrückers. Da war es schon beruhigender für die Heimfans, wenn der Ball nach vorne geschlagen wurde, ohne auch nur die geringste Chance auf einen Abnehmer zu haben. So bestand für den FCS immerhin nicht die Möglichkeit die ungeordnete Defensive der Heidenheimer in Gefahr zu bringen. Denn diese zeigte trotz der Schwächen im Offensivspiel, eine gewohnt sichere Darbietung in der Verteidigung. Doch die Chance für eine Saarbrücker Führung war vorhanden. Eine herrliche Direktabnahme von Ballas konnte Niederlechner gerade noch von der Linie köpfen.

Direkt zum Erfolg 

Das war es aber dann auch schon mit der Saarbrücker Offensive. Viel mehr Chancen hat die Heidenheimer Defensive den Gästen nicht ermöglicht. Und wie sah es mit eigenen Angriffen aus? Auch wenn das Aufbauspiel unterdurchschnittlich war, kamen die Brenzstädter zu ihren Chancen und wussten diese dann auch meist zu nutzen. Allerdings musste ein verwandelter Elfmeter von Schnatterer herhalten, um in Führung zu gehen. Doch ab und zu gab es immer wieder schöne Spielzüge zu sehen. So auch geschehen beim zweiten Treffer durch Julius Reinhardt, wofür auch Trainer Frank Schmidt nur lobende Worte fand: "In der zweiten Hälfte ist uns ein wunderschönes Tor gelungen.“ Ein Konter wie aus dem Lehrbuch wurde eingeleitet durch Tim Göhlert. Ein öffnender Pass nach außen zu Strauß, der direkt zu Morabit weiterleitet, der das Auge für Reinhardt hat und ihn direkt bedient. Und Reinhardt selbst schloss dann ganz souverän ins lange Eck ab.

Kilic optimistisch im Abstiegskampf

Saarbrücken gab nicht auf, fand aber keine Mittel gegen die stabile Defensive der Heidenheimer. Bezeichnend, dass ein abgefälschter Weitschuss von Fischer direkt vor den Füßen von Reisinger landete, der dadurch erst den Anschlusstreffer für den FCS erzielte. Dennoch konnte Trainer Fuat Kilic mit dem Auftreten seiner Mannschaft zufrieden sein und bestätigte dies nach eigenen Aussagen. "Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen und bin mir hundert Prozent sicher, dass wir unsere Punkte sammeln werden.“ Mit diesem Sieg blieb der 1. FCH auch im vierzehnten Spiel in Folge ungeschlagen und konnte den Vorsprung auf Tabellenplatz drei sogar ausbauen. Im nächsten Spiel reisen die Heidenheimer zu den äußerst Heimstarken Stuttgarter Kickers. Der FC Saarbrücken möchte mit einer ähnlich couragierten Leistung gegen den SSV Jahn Regensburg punkten.

FOTO: Dieter Schmoll

   
Back to top button