1:2 bei Bayern II: Ingolstadt kassiert dritte Pleite in Folge

Das zweite Sonntagsspiel in der 3. Liga fand am Nachmittag zwischen dem FC Bayern II und dem FC Ingolstadt statt. Die Schanzer konnten ihre Ergebniskrise bei den Münchnern nicht beenden, kassierten beim 1:2 die dritte Pleite in Folge und zeigten eine schwache Leistung.

Körperbetontes Spiel, Kurzweg fliegt

Das kleine Bayern-Derby war von Beginn an eine hitzige Veranstaltung. Keine zehn Minuten waren gespielt, da lagen gleich mehrfach Akteure am Boden und mussten behandelt werden. Spielerisch setzten die jungen Bayern das erste Ausrufezeichen. Cuisance brachte das Leder zu Wriedt, der per Kopf auf Zylla ablegen konnte. Obwohl er das Leder gar nicht richtig traf, kullerte es ins rechte Eck (15.). Ingolstadt antwortete sofort. Kutschke drang von rechts in die Box ein und ging ins Duell gegen Mai. Der grätschte das Leder unglücklich vor die Füße von Eckert, der aus der Nahdistanz ins Tor einschob (17.).

Überrascht von der spielerischen Dominanz der jungen Bayern zog sich der FCI ein wenig zurück. Wirklich torgefährlich wurden die Bayern aber nicht, da vor allem Buntic im Tor der Gäste immer wieder rechtzeitig Flanke abfangen konnte. Die Schanzer enttäuschten in der Offensive und schwächten sich kurz vor der Pause massiv. Peter Kurzweg trat den auf dem Bogen liegenden Welzmüller in den Magen. Korrekterweise sah er dafür die rote Karte und zeigte dem Unparteiischen auch noch den "Vogel" (45.). Mit dem Remis waren die Gäste zur Pause durchaus gut bedient.

Cuisance trifft sehenswert für die Amateure

Auch nach dem Pausentee blieb die Heimelf das klar bessere Team. Während Buntic in der 50. Minute einen Schuss von Welzmüller gerade noch über das Tor lenken konnte, war er zwei Minuten später geschlagen. Profi-Leihgabe Mickaël Cuisance brachte die U23 verdient in Front, auf Vorlage der ebenfalls Profi-Leihgabe Alphonso Davies. Sein Schlenzer aus zehn Metern war für Buntic am Ende nicht zu parieren (52.). Der FCI blieb völlig blass und hatte Glück, dass Cuisance knapp fünf Minuten später nicht gleich nachlegte. Diesmal ging der Schlenzer allerdings knapp am Tor vorbei. Der Ex-Gladbacher blieb weiterhin mit Abstand der aktivste Offensivspieler der Partie. Einen Freistoß aus 25 Metern zog er nur haarscharf am Torwinkel vorbei (67.).

Die Mannschaft von Sebastian Hoeneß war den Schanzern auch weiterhin in allen Belangen überlegen. Die Saibene-Elf dagegen ließ selbst in Unterzahl den Kampfgeist und Einsatz vermissen. Beispielhaft für den gebrauchten Tag sah Caniggia Elva die gelbe Karte bei seiner Einwechslung, da er zu früh auf den Platz gelaufen war. Aus dem Nichts bekamen die Ingolstädter gleich zweimal die Chance zum Ausgleich. Erst in der in der 86. Minute, als Wolfram einen Freistoß aus 25 Metern links neben das Tor setzte und nochmal in der 90., als Wolfram frei vor dem Tor an Früchtl scheiterte. Letztlich nahm Bayern II den hochverdienten Sieg mit über die Zeit und verlässt damit die Abstiegsränge, während der FCI nach der dritten Pleite in Serie nur noch Sechster ist.

   
  • Sterneneisen

    Kaum steht der FCB II wieder unten drin, kommt Verstärkung aus der 1. Mannschaft. Einfach nur perfide, diese Wettbewerbsverzerrung.

    • ironimus

      Womit wir wieder beim "Problem" der Zweiten Mannschaften von Bundesligaclubs wären. Die gehören einfach nicht in die 3.Liga. Neben den Verstärkungsmöglichkeiten aus der ersten Mannschaft gibt es auch noch eine Reihe von anderen Gründen. Aber der DFB kriegt das seit Gründung der 3.Liga nicht gebacken und es ist auch künftig keine Lösung in Sicht. Genau so wie bei der dubiosen Ab-/Aufstiegsregelung mit den Regionalligen. Man spielt auf Zeit und wurschtelt weiter.

Back to top button