2:0 im Stadtderby: Viktoria Köln schafft Einzug in den DFB-Pokal

Nach Waldhof Mannheim und der SV Elversberg hat auch Viktoria Köln sein Landespokal-Endspiel am Samstag gewonnen und sich damit für den DFB-Pokal qualifiziert. Im Stadt-Derby bezwang die Elf von Olaf Janßen als Titelverteidiger den SC Fortuna Köln mit 2:0.

Jashari und Amyn treffen

Vor 5.767 Zuschauern im Sportpark Höhenberg war zunächst die Viktoria das bessere Team, ehe der Viertligist aus der Südstadt das Geschehen bestimmte. Das Tor erzielte nach 29 Minuten aber der Favorit: Über die linke Seite griff die Viktoria über Handle an, der das Leder zu U19-Spieler Elvin Jashari weiterleitete. Dieser scheiterte zunächst, netzte dann aber im Nachsetzen ein. Sechs Zeigerumdrehungen später traf Lorch nur den Pfosten und verpasste damit den zweiten Viktoria-Treffer. Kurz vor der Pause hatte auch die Fortuna eine gute Chance, nutzte diese aber nicht, sodass die Führung der Hausherren auch beim Gang in die Kabine Bestand hatte.

Zurück auf dem Platz kamen die Gäste direkt zu zwei Riesenchancen: Erst rettete Keeper Nicolas (46.), dann das Aluminium (48.). Die Fortuna kam dem Ausgleich nun immer näher, ehe wie aus dem Nichts das 2:0 für den Gastgeber fiel (57.). Eine Flanke von Florian Heister fand den Weg zu Youssef Amyn, der den Ball per Kopf im Tor unterbrachte. Kurz darauf verpasste Jashari das 3:0 (67.), während die Fortuna zur Schlussoffensive ansetzte und fünf Minuten vor dem Ende den Pfosten traf. Mehr sprang aber nicht heraus, sodass die Viktoria den Landespokal-Titel verteidigen konnte und damit zum zweiten Mal in Folge im DFB-Pokal steht.

   
Back to top button