25. April 2018 um 16:01 Uhr

2. Liga: Warum Paderborn mehr TV-Geld kassiert als der FCM

Von

© imago/Picture Point

Der 1. FC Magdeburg steht zwar gemeinsam mit dem SC Paderborn als Aufsteiger in die 2. Liga fest, geht es aber um die Verteilung der Fernsehgelder im nächsten Jahr, so kassieren die Ostwestfalen deutlich mehr ab als die Elbestädter.

Paderborn ist kein Neuling

Grund dafür ist das Vier-Säulen-Modell der DFL. So wird für die Säulen "Bestand" und "Wettbewerb" jeweils eine Fünf-Jahres-Wertung erstellt. Die Rechnung ist einfach: Je besser die Klubs in diesem Zeitraum abschneiden, desto mehr Geld kassieren sie.

Und da der SC Paderborn – im Gegensatz zum FCM – in den letzten fünf Spielzeiten ab 2013/14 zwei Zweitliga-Jahre und sogar eine Bundesliga-Saison vorweisen kann, erhalten sie entsprechend mehr TV-Geld als Zweitliga-Neuling Magdeburg.

Differenz von 600.000 Euro

Konkret wird der SCP in der kommenden Saison mindestens 7,3 Millionen Euro kassieren, Magdeburg 6,7 Millionen Euro – das macht eine Differenz von 600.000 Euro. Zum Vergleich: Steigt der Hamburger SV ab, erhalten sie in der anstehenden Spielzeit 21,5 Millionen Euro, der 1. FC Köln sogar 24,8 Millionen Euro. Holstein Kiel, im vergangenen Jahr in die 2. Liga aufgestiegen, kassiert künftig mindestens 8 Millionen Euro.

Die anderen beiden Säulen berücksichtigen unterdessen das sportliche Abschneiden in den zurückliegenden 20 Spielzeiten ("Nachhaltigkeit") sowie den Einsatz von U23-Spielern ("Nachwuchsförderung"). Zusammen machen sie allerdings nur sieben Prozent der Einnahmen aus. Insgesamt kassieren alle 36 Erst- und Zweitligisten in der kommenden Saison 1,08 Milliarden Euro aus den TV-Einnahmen, bis zur Saison 2020/21 steigt der Betrag sogar auf 1,4 Milliarden Euro.

 
  • Heinrich Hampel

    Was hat das hier alles mit 'Sport' zu tun? Von Sport kann man vielleicht bis zur 4. Liga sprechen, danach geht es nur noch um Geld. Egal ob das 1.Handball-Bundesliga, Leichtathletik-Veranstaltungen, Formel 1, Tour de France oder wie sie alle heißen…Geld, Geld, Geld…
    Alles gesteuert! Gebt dem Volk Brot und Spiele…..und ihr habt eure Ruhe. 'Politik' von ganz oben.

  • Schächtel

    Wo ist hier irgend etwas fair???

  • chris

    Gerade betreffend Paderborn kommt man da ins Grübeln….

    Für einen eigentlich sportlichen Abstieg in Liga 4 letzte Sasion mal eben mit 600.000 € mehr belohnt.
    Klar
    spielt das keine Rolle aber gerade wenn man in dieser Sache von
    "Bestand" und "Wettbewerb" sprechen möchte, passt das hinten und vorne
    nicht.

  • Atzefcm

    Chancengleichheit gibt es weder im Fußball noch anderswo!
    Wer das Geld hat, hat die Macht!
    Dieser Ungerechtigkeit kann man nur mit Zielstrebigkeit und einer gehörigen Portion Selbstwertgefühl entgegentreten!!!

  • Phillip

    Das man als langjähriges Bundesligamitglied mehr Geld verdient hat als ein Zweitligafrischling sollte jedem bewusst sein, aber mehr als das 3-fache? Wie soll da ein chancengleicher Wettbewerb entstehen? Düsseldorf als Erstligaaufsteiger hat am Ende weniger Geld aus dem TV-Topf als der HSV, der (wahrscheinlich) in der 2. Liga starten wird.

  • The Insider

    Und die Drittligisten max.750.000 obwohl eine Profiliga und die
    Reisewege genauso weit sind wie die in der Bundesliga.Das ist an
    Lächerlichkeit und Ungerechtigkeit mit Worten kaum zu erklären.Hier
    besteht dringender Handlungsbedarf,sonst dauert es nicht mehr lange und
    die dritte Liga ist Geschichte.

    • r.oxermann

      Danke. Dem ist nichts hinzuzufügen.

  • Pappnase

    Und ich dachte immer, da gäbe es einen sportlich fairen Wettbewerb. Mein Fehler ….

    • Friedrich Herschel

      Sportlich fair ja. Finanziell fair …

    • Heinrich Hampel

      'Sportlich'(!), nein, es geht nur um Kohle. Basta!