19. Spieltag: Saarbrücken mit Notelf – Traditionsduell in Münster

Nachdem bereits drei Spiele am Freitagabend stattfanden, stehen heute (ab 14 Uhr) die sieben restlichen Drittligapartien des 19. Spieltags statt. Besonders im Fokus dabei: Das West-Duell zwischen Preußen Münster und dem MSV Duisburg. Außerdem spielt der schwer gebeutelte 1.FC Saarbrücken in Erfurt. liga3-online.de gibt einen Überblick auf alle Samstagspartien und die letzten Informationen vor dem Anpfiff. Unser Ticker hält Euch wie immer ab 13.30 Uhr auf dem Laufenden!

Duisburg ohne Torjäger Onuegbu?

"Wir wollen an die Leistung gegen Unterhaching anknüpfen. Wenn wir das schaffen, habe ich wenig Bedenken", erklärte Duisburgs Trainer Karsten Baumann vor dem Spiel gegen Münster (live im WDR-Fernsehen und auf sportschau.de). 12.000 Zuschauer werden im Preußenstadion erwartet. Während dem SCP mit Dominik Schmidt und Patrick Kirsch nur zwei Spieler mit Gesichtsverletzungen fehlen könnten, muss der MSV auf Jens Wissing, Kingsley Onuegbu und Ersatzkeeper Marcel Lenz verzichten. Preußen-Coach Loose hat die Hoffnung auf Einsätze von Kirsch und Schmidt aber noch nicht aufgegeben. Den vielen Zuschauern des NRW-Duells winkt ein attraktives Spiel, bei dem beide Seiten dringend drei Punkte brauchen.

Saarbrücken ohne zahlreiche Verletzte in Erfurt

Obwohl es in den letzten Tagen fleißig stürmte, ist die Austragung der Partie Holstein Kiel gegen den SV Darmstadt 98 nicht gefährdet. Darmstadt-Coach Dirk Schuster rechnet mit einer schwierigen Aufgabe im hohen Norden: "Sicherlich wird Kiel mit aller Macht den Sieg wollen. Wir haben aber meist überzeugende Leistungen in den vergangenen Spielen zeigen können und möchten nun auch weiter punkten." Holstein muss wie so oft auf seine Langzeitverletzten auskommen. Der einzige Ausfall der Lilien an der Ostsee ist Uwe Hesse. Umso länger ist die Ausfallliste des 1. FC Saarbrücken gegen Rot-Weiß Erfurt. Mit einer Notelf reist Trainer Milan Sasic ins Steigerwaldstadion. "Gefestigter, als es der Tabellenplatz aussagt", sieht Walter Kogler, Trainer von Erfurt, die Gäste aus dem Saarland.

Abstiegskandidaten im Einsatz

"In den drei Spielen bis zur Winterpause möglichst viel Spaß haben. Und Spaß bedeutet für mich in erster Linie Punkte", deutete RB-Leipzig-Trainer Alexander Zorniger vor dem Spiel gegen die Stuttgarter Kickers (live auf swr.de) an. Das Spiel steht bereits unter besonderen Vorzeichen. Die Stuttgarter stellen die auswärtsschwächste Mannschaft der Liga und stehen beim Tabellenzweiten aus Leipzig gehörig unter Druck. Trotz fünf Heimsiegen in Folge belegt der SVK einen Abstiegsplatz. Ebenfalls einen der unteren Ränge belegt der SV Wacker Burghausen. Die nächste parallele: Auch Burghausen möchte unten 'raus. Dabei steht als Gegner der Hallesche FC bereit (live auf mdr.de). Darlington Omodiagbe, Olcay Turhan und Phillip Knochner fallen beim SVW aus. Zeitgleich muss der HFC ohne den zuletzt angeschlagenen Maik Wagefeld antreten.

SVE empfängt BVB – Regensburg gastiert in Osnabrück

Ebenfalls um 14 Uhr tritt die Reserve von Borussia Dortmund bei der SV Elversberg an. Die Dortmunder wiesen zuletzt einen kleinen Abwärtstrend auf. Diesen gilt es im Stadion an der Kaiserlinde zu bestätigen. Aufsteiger Elversberg steht aktuell im gesicherten Mittelfeld, was den Ansprüchen des Klubs zunächst genügen sollte. Beim wohl zuschauerärmsten Spiel des Tages fallen auf Elversberger Seite Lukas Billick, Sebastian Wolf, Felix Luz und der rotgesperrte Angelo Vaccaro aus. Der BVB II reist auf jeden Fall ohne Hendrik Bonmann, Timmy Thiele und Julian Derstroff an. Des Weiteren empfängt Osnabrück den SSV Jahn Regensburg. Osnabrücks Trainer Maik Walpurgis kündigte vor dem Heimspiel an: "Regensburg ist eine spielerisch starke Mannschaft, ein schwer einzuschätzender Gegner. Klar ist aber, dass wir das Heimspiel gewinnen wollen."

FOTO: Dieter Schmoll

 

 

 

   
Back to top button