1860 München: Vorerst kein organisierter Support der Fans

Beim Heimspiel gegen die Würzburger Kickers darf der TSV 1860 München am Samstag erstmal nach eineinhalb Jahren wieder vor Zuschauern spielen. Einen organisierten Support von den Rängen wird es allerdings nicht geben, wie die Fanszene in einer Stellungnahme erklärt. 

"Können Fankultur nicht ausleben"

"Wir können und wollen unsere Fankultur unter den aktuellen Bedingungen nicht ausleben", schreiben die "Münchner Löwen" auf ihrer Homepage. "Deswegen weisen wir euch darauf hin, dass die Zaunfahnenplätze in den Blöcken G und H frei bleiben werden. Selbstverständlich beurteilen wir die Situation immer wieder neu, und werden euch über unsere weiteren Schritte bei eventuellen Lockerungen der behördlichen Maßnahmen informieren." Jeder Löwen-Fan im Stadion sei trotz allem dazu angehalten, "die Mannschaft lautstark zu unterstützen". Leise dürfte es im mit 3.736 Zuschauern besetzten Grünwalder Stadion somit nicht werden.

   
  • Peter W.

    Das ist konsequent. Die Maßnahmen müssen weg.
    Vor ca. 2 Wochen war das EM Spiel in Wembley – fast volles Stadion, keine Masken, ausgelassene Feier, volle Pubs und U-Bahn. Die Inzidenz ist seit einigen Tagen trotzdem rückläufig.
    Vor ca. 40 Tagen fand das erste EM-Spiel in Ungarn statt. Insgesamt 4x wurde in Budapest inkl. ausverkauftem Stadion gespielt, keine Masken. Inzidenz bleibt weiterhin sehr niedrig.

    • Fehlerteufel

      wo hast du eigentlich diese Falschinfos her ?

Back to top button