1860 München verabschiedet drei Spieler und zwei Assistenztrainer

Neben Stephan Salger, dessen Wechsel zur zweiten Mannschaft des 1. FC Köln schon seit einiger Zeit bekannt ist, hat der TSV 1860 München am Samstag vor dem Spiel gegen Dortmund II auch Tim Linsbichler und Keanu Staude verabschiedet. Zudem verlassen zwei Assistenztrainer den TSV auf eigenen Wunsch.

Co-Trainer Günter Brandl geht

Überraschend kommt die Spielerabschiede nicht: Während Staude in eineinhalb Jahren – auch aufgrund von Verletzungen und einer Herzmuskelentzündung – nur 22 Mal zum Einsatz kam, blieb Linsbichler in 23 Ligaspielen während dieser Spielzeit ohne Treffer. Die vergangene Saison hatte der Österreicher wegen einer Schambeinentzündung verpasst. Noch nicht verabschiedet wurden Richard Neudecker, Dennis Dressel und Merveille Biankadi, deren Verträge ebenfalls auslaufen. Allerdings stehen die Zeichen auch hier auf Abschied.

Mit Günter Brandl verliert Chefcoach Michael Köllner unterdessen seinen Co-Trainer. Der 59-Jährige kam im November 2019 zusammen mit Köllner nach München und verlässt die Löwen auf eigenen Wunsch, um künftig wieder mehr Zeit für seine Familie zu haben. Auch Athletik- und Fitnesstrainer Matthias Luginger – seit 2013 im Verein und seit 2019 bei den Profis – wird künftig nicht mehr für den TSV tätig sein. "In Zukunft möchte er sich verstärkt um seiner eigene Trainerkarriere kümmern und die entsprechenden Scheine erwerben", teilte 1860 mit.

 
Back to top button