1860 München: Efkan Bekiroglu weckt offenbar Interesse

Von

© imago images / osnapix

Das Personalkarussell bei 1860 München dreht sich weiter auf vollen Touren. Die Verabschiedung von gleich acht Spielern schon vor dem Saisonfinale am vergangenen Samstag bei Carl Zeiss Jena (0:4) ist aufgrund von Lizenzauflagen voraussichtlich noch nicht der Schlusspunkt hinter dem Umbruch im Kader von Trainer Daniel Bierofka gewesen. Im Mittelpunkt der jüngsten Spekulationen steht nun Mittelfeldspieler Efkan Bekiroglu.

Anfragen aus der Türkei

Nach Angaben von "dieblaue24" soll der Deutsch-Türke bereits Anfragen aus der Türkei vorliegen haben. Angeblich hat auch Zweitligist SV Sandhausen Interesse an dem 23-Jährigen. Aus finanziellen Gründen könnte Bekiroglus Transfer zu einem anderen Klub Sinn für die Löwen machen. Denn offenbar muss München noch mindestens einen Spieler verkaufen, um Bedingungen des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) für die Erteilung der Spielerlaubnis für die kommende Saison zu erfüllen. Bekiroglus Vertrag bei 1860 läuft noch bis 2020, so dass im Falle eines Wechsels in der Sommerpause eine für die Finanzplanung wichtige Ablösesumme fällig werden würde.

29 Einsätze

In der abgelaufenen Saison hatte Bekiroglu, der vor Beginn der Spielzeit aus der Reserve von Bundesligist FC Augsburg an die Grünwalder Straße gekommen war, zu den festen Größen des Aufsteigers gehört. In 29 Spielen erzielte Bekiroglu drei Treffer. Bekiroglu würde sich in eine schon beachtlich lange Reihe von abwandernden Spielern einordnen. Bereits am vergangenen Freitag wurden Romuald Lacazette, Prince Owusu, Simon Lorenz, Christian Köppel, Jan Mauersberger, Nono Koussou, Alessandro Abruscia und Aaron Brenzel verabschiedet.

   

liga3-online.de