Münster verliert auch in Frankfurt – Lotte wieder Spitzenreiter

Preußen Münster bleibt das Schlusslicht der Tabelle: Am Mittwoch verloren die Westfalen auch beim FSV Frankfurt (1:4), die damit den ersten Saisonsieg feiern konnte. Auf der anderen Seite der Tabelle ist Lotte nach dem 2:1-Sieg im Topspiel gegen Großaspach wieder Spitzenreiter. Hansa Rostock gewann derweil mit 2:0 bei Fortuna Köln, Wiesbaden setzte sich in Mainz mit 2:1 durch.

Fortuna Köln vs. FC Hansa Rostock 0:2: Rostock siegt hochverdient in Köln

Die Gäste aus Rostock starteten gleich mal mit voller Offensive in die Partie. In der vierten Minute flankte Andrist auf den mitgelaufenen Platje, der das Tor nur knapp verfehlte. Nur fünf Minuten später musste erst Poggenborg gegen Ahlschwede retten und im Anschluss verpasste Platje eine weitere Chance für die Gäste. Die Ostseestädter blieben auch weiterhin das bessere Team, erarbeiteten sich aber nur noch Halbchancen in der ersten halben Stunde. Auch die Fortuna kam nicht wirklich offensiv zur Geltung. Vor der Pause musste Schuhen nur eine Flanke auf Flottmann unterbinden, tat dies aber problemlos.

Hansa kam auch nach der Pause besser in die Partie. Im Anschluss an einen Wannewetsch-Freistoß konnte Grupe schon einen Treffer markieren, doch der Schiedsrichter sah den Rostocker im Abseits. Die fällige Führung viel dann aber in der 58. Minute nach einem Fehler der Kölner. Hörnig und Poggenborg waren sich bei einer Flanke nicht einig, sodass Andrist nur noch ins leere Tor einschieben brauchte. Eben jener Andrist war es auch, der zehn Minuten vor dem Ende mit dem 2:0-Doppelpack den hochverdienten Auswärtssieg der Gäste perfekt machte.

Sportfreunde Lotte vs. SG Sonnenhof Großaspach 2:1: Lotte bleibt unaufhaltsam

Von der Souveränität der Lotter war zu Beginn des Spiels wenig zu sehen. Bereits in der achten Minuten traf Sohm für die Gäste aus der Distanz den Pfosten. Die Aspacher blieben das bessere Team und scheiterten in der 12. Minute in Person von Kwadwo nur am Lotter Keeper Fernandez. Doch das Spitzenteam aus Lotte schlug nach knapp einer halben Stunde eiskalt zu. Pires-Rodridues Vorlage verwandelte Freiberger zum 1:0 für die Sportfreunde. Die tapferen Gäste ließen das aber nicht auf sich sitzen. Nach einem Foul von Langlitz an Röser gab es in der 34. Minute Elfmeter für die Gäste und den verwandelte der gefoulte selbst zum 1:1-Pausenstand.

Das Spiel blieb nach der Pause auf einem guten Niveau. Nach einer Stunde zwang Röser für die Lotte-Keeper Fernandez zu einer tollen Parade, als dieser seinen Abschluss an die Latte lenken konnte. Auch die immer besser ins Spiel findenden Hausherren kamen nun zu Chancen und eine solche nutzte Philipp Steinhart in der 66. Minute zum 2:1-Führungstreffer. Großaspach stemmte sich weiter gegen die Niederlage, hatte in der 72. Minute aber Glück. Broll trat bei einem Rückpass über den Ball und konnte nur mit viel Glück das Slapstick-Gegentor verhindern. Beim Versuch den Ausgleich zu erzielen, sah Sebastian Schiek bei den Gästen noch die gelb-rote Karte. Auch wenn ein Punkt am Ende verdient gewesen wäre, so reichte es für Großspach nicht mehr dazu. Die Sportfreunde brachten den Sieg am Ende etwas glücklich über die Zeit und grüßen wieder als Tabellenführer.

FSV Frankfurt vs. SC Preußen Münster 4:1: Münsters Krise spitzt sich zu

Im Krisenduell der Liga erwischten die Hessen vom FSV Frankfurt einen Blitzstart. Nach Vorlage von Ornatelli konnte Yannick Starck den FSV schon nach acht Minuten in Führung bringen. Die Reaktion der Gäste dauerte bis zur 23. Minute. Einen Schuss von Grimaldi konnte Pirson noch klären und den Nachschuss setzte Weißenfels artistisch an die Latte. Spielerisch blieb der FSV aber das etwas bessere Team und belohnte sich nach einer halben Stunde erneut. Wieder war es die Kombination von Ornatelli und Starck, die für das 2:0 sorgte. Die erschreckend harmlosen Gäste zeigten vor der Pause keinerlei Reaktion mehr und lagen somit völlig verdient mit 0:2 gegen den FSV zurück.

Das Spiel der Gäste wurde auch nach der Pause nicht wirklich besser. Folgerichtig erhöhten die Hessen bereits acht Minuten nach Wiederanpfiff über Schleusener auf 3:0. Erst in der 66. Minute wachten die Münsteraner wirklich auf. Rühles Ball auf Grimaldi wurde vom Offensivmann humorlos zum 1:3 in die Maschen gedroschen, in der Folge zeigte der SCP weitere Offensivaktionen. Grimaldis Kopfball 12 Minuten vor dem Ende musste Pirson bärenstark parieren. Das späte Aufbäumen der Preußen sollte aber nicht mehr in Zählbares umgemünzt werden, denn in der 90. Minute erzielte der FSV über Schleusener das 4:1 und den Endstand.

FSV Mainz II vs. SV Wehen Wiesbaden 1:2: SVWW sichert sich wichtigen Dreier

Auch am Mainzer Bruchweg startete das Spiel furios. Bereits in der sechsten Minute brachte Müller den SVWW mit 1:0 in Führung. Nach zehn Minuten musste Ruprecht für die Gäste gegen Seydel auf der Linie klären. Wieder nur vier Minuten später setzte Mvibudulu nach einer Flanke von Lorenz einen Kopfball nur an den Pfosten. Dieselbe Kombination brachte dann zehn Minuten später Erfolg. Allerdings war es erneut Müller, der nach Freistoß von Lorenz und Vorlage von Mvibudulu zum 2:0 traf. Das hohe Tempo blieb auch in der Folge erhalten und fünf Minuten nach dem Tor der Gäste konnte Aaron Seydel den Rückstand verkürzen, nachdem er noch im ersten Versuch an Kolke gescheitert war.

Der FSV blieb auch nach dem Wechsel am Drücker. Kolke konnte mit Mühe gegen Bouziane klären (55.). Der SVWW versuchte es über Konter und Flanken, die aber oftmals einen Tick zu hoch für die eigenen Mitspieler ausfielen. SVWW-Keeper Kolke wurde im weiteren Verlauf der zweiten Hälfte zu einem der besten Wiesbadener. Huth und Kern scheiterten beide aus guter Position am Gästeschlussmann (78.) Auch deshalb konnte der SVWW am Ende jubeln und die drei Punkte mit nach Hause nehmen.

 
Back to top button