Jetzt im Ticker: Saarbrückens Sasic trifft auf Ex-Verein

Gleich zehn Partien werden pünktlich um 14 Uhr angepfiffen. Alle Drittligisten sind also zeitgleich im Einsatz. Besonders im Fokus dabei: Das Spiel von Milan Sasic mit seinem 1. FCS beim MSV Duisburg. Zudem gastiert Tabellenführer Heidenheim beim Sechstplatzierten Rot-Weiß Erfurt. liga3-online.de gibt einen Überblick auf alle Samstagspartien und die letzten Informationen vor dem Anpfiff. Unser Ticker hält Euch wie immer ab 13.30 Uhr auf dem Laufenden!

Duisburg feiert Wiedersehen – Kiel unter Druck

Großen Respekt zeigte Saarbrücken-Trainer Milan Sasic vor dem Duell mit dem MSV: "Uns erwartet eine ganz schwere Aufgabe. Duisburg hatte aufgrund der späten Entscheidung in der Lizenzfrage zwar nicht viel Zeit, den Verantwortlichen ist aber dennoch gelungen, eine schlagkräftige Mannschaft zusammen zu stellen." In der Schauinsland-Reisen-Arena (live auf sportschau.de) dürfte die Favoritenrolle aber klar beim Heimteam liegen. Immerhin ist Duisburg Zehnter – Saarbrücken nur 19. Bei einem Sieg gegen Holstein Kiel winkt den Lila-Weißen vom VfL Osnabrück sogar ein Aufstiegsplatz (live im NDR-Fernsehen). Nur die Tordifferenz trennt Maik Walpurgis' Mannschaft noch vom Relegationsrang. Gastgeber Kiel steht gehörig unter Druck: der KSV ist seit sechs Spielen sieglos.

Münster und Dortmund II im West-Duell

Mit einem 4:0 beim Chemnitzer FC haben sich die Preußen aus Münster eindrucksvoll in die Erfolgsspur eingeführt. Jetzt gilt es allerdings für Ralf Loose und Team auch dort zu bleiben. Trotz des schlechteren Tabellenplatzes geht Münster als Favorit in das Heimspiel. Ein Grund ist auch die Dortmunder Personalnot. Erik Durm, Oliver Kirch und Marvin Ducksch dürften erneut zum Bundesliga-Aufgebot zählen. Für Loose ein besonders Spiel gegen die Vergangenheit: "Selbstverständlich ist eine echte Verbindung vorhanden. Man empfängt einen Verein, mit dem man groß geworden ist, wo man in der Jugend die Profilaufbahn eingeschlagen hat und mit dem man die ersten Schritte im Profifußball eingegangen ist." Mit einem Sieg könnte Münster in der Tabelle wieder etwas nach oben klettern (live auf sportschau.de).

Schwere Aufgabe für Heidenheim – SpVgg gastiert in Leipzig

Währenddessen treten zwei Ost-Klubs daheim an. RW Erfurt ist bereit für den 1. FC Heidenheim. FCH-Coach Frank Schmidt weiß um die Erfurter Heimstärke und was seine Mannen im Steigerwaldstadion erwartet: "Wenn man zu Hause in sechs Spielen dreizehn Tore schießt und nur fünf bekommt, zeigt das, dass eine gute Mannschaft auf uns zukommen wird." Selbst bei einer Niederlage bliebe Heidenheim an der Spitze. Auch Erfurt ist auf Tuchfühlung mit den vorderen Plätzen. In Leipzig hat Trainer Alexander Zorniger seinen RB auf eine spielerisch starke Regensburger Elf eingestimmt und zog einen Vergleich zum Spiel gegen die SpVgg (2:2): "Sie versuchen ähnlich viel Fußball zu spielen. Wir werden versuchen, die Konsequenzen aus dem Unterhaching-Spiel auf den Platz zu kriegen." Der Einsatz von Stammkeeper Fabio Coltorti ist weiterhin fraglich.

Kellerkinder Burghausen und SVK vor Heimspielen

Vor dem Spiel gegen den Chemnitzer FC hat sich Wacker Burghausen noch mit Stefano Cincotta verstärkt. Diesen Rückenwind wollen die Burghauser auch in die Partie mit dem CFC nehmen (live auf mdr.de). Derweil feiert Karsten Heine sein Debüt auf der Chemnitz-Bank. Vorgänger Gerd Schädlich erklärte am vergangenen Spieltag seinen Rücktritt nach den enttäuschenden Ergebnissen. Bei den Stuttgarter Kickers wartet man ebenfalls noch auf die große Wende. Die Tatsache, dass Gegner Hansa Rostock zumindest ergebnistechnisch zuletzt sehr enttäuschte macht die Aufgabe nicht leichter. Hansa-Coach Bergmann versucht vor dem Aufeinandertreffen mit dem 18. aus Stuttgart (live auf ndr.de) Gelassenheit auszustrahlen. "Wir müssen vor allen unsere individuellen Fehler abstellen, wenn wir in Stuttgart gewinnen wollen", sagte Bergmann.

SVD beim HFC – Verfolgerduell in Wiesbaden – Elversberg vor zweitem "Heimspiel"

Außerdem trifft der Hallesche FC auf Darmstadt 98. Dabei dürften die heimischen Hallenser großes Interesse haben dem eher überraschenden Tabellenzweiten aus Darmstadt ein Bein zu stellen. Doch bei den Lillien läuft es wie geschmiert. Vor der Länderspielpause gewann die Schuster-Elf mit 1:0 gegen die Suttgarter Kickers – Halle kam 0:4 gegen Dortmund II unter die Räder. Im Duell der Verfolger stehen sich Wiesbaden und Unterhaching gegenüber. Zumindest dem Sieger in der hessischen Landeshauptstadt winkt eine Platzierung an der Sonne. Zudem empfängt die SV Elversberg zum zweiten Heimauftritt an der Kaiserlinde. Was dem neunten Mut machen dürfte: die letzten drei Partien war die Mannschaft von Dietmar Hirsch erfolgreich. Der VfB rangiert punktlich mit Elversberg auf dem achten Platz.

FOTO: Dieter Schmoll

   
Back to top button