Spannendes Derby zwischen Osnabrück und Münster endet Remis

Der VfL Osnabrück und Preußen Münster trennten sich am Abend im Derby 1:1-Unentschieden. Grote brachte den SCP zunächst per Elfmeter in Führung, Grimaldi erzielte in der zweiten Halbzeit den Ausgleich. Beide Mannschaften starteten nervös und verunsichert in die Partie, was dazu führte, dass Torchancen zunächst Mangelware blieben. Es dauerte knapp zehn Minuten, bis die beiden Rivalen aufgetaut waren, doch dann wurde den 15.800 Zuschauern in der nicht ganz ausverkauften Osnatel-Arena ein packendes und spannendes Drittliga-Spiel geboten: Die erste Chance der Partie hatte Matthew Taylor auf Seiten der Gäste, als er einen Schuss auf das Tor brachte – zu ungefährlich allerdings. Kurze Zeit später kamen auch die Niedersachsen zur ersten Einschussgelgenheit: Der Schuss von Daniel Nagy wurde jedoch abgeblockt. Drei Minuten später ging es auf der anderen Seite weiter, als Simon Scherder einen Kopfball nur knapp über das Tor setzte.

Grote trifft per Elfmeter

Die Chancen wurden in dieser Phase nun gefährlicher und zwingender. Erst vergab erneut Nagy eine gute Chance, dann verzog Piossek frei vor VfL-Keeper Heuer Fernandes. Der Keeper stand bereits wenige Zeigerumdrehungen später erneut im Fokus, als er Matthew Taylor im Strafraum zu Fall brachte – Elfmeter für die Preußen. Dennis Grote trat und verwandelte sicher zum 1:0 für die Gäste. Angetrieben von den rund 2.000 mitgereisten Fans, bot sich dem SCP direkt im Anschluss die Chance auf das 2:0, doch Manno konnte sich gegen Dercho in der Abwehr nicht durchsetzen. Der VfL zeigte sich von dem Rückstand geschockt und brauchte einige Minuten, um mal wieder gefährlich vor das Tor zu kommen. Die Preußen nahmen das Tempo nach und nach raus und spielten die Führung bis zur Pause souverän runter.

Münster mit guten Chancen – Osnabrück macht das Tor

Mit Beginn der zweiten Halbzeit waren die Preußen zunächst darauf bedacht, die eigene Defensive zu sichern, um sich kein schnelles Gegentor zu fangen. Osnabrück agierte deutlich mutiger, war aber meist recht glücklos in den Aktionen. Erst in der 58. Minute gab es auf Seiten der Preußen die ersten Chance der zweiten Halbzeit: Ein Schuss von Piossek ging knapp am Tor vorbei. In Folge ging Osnabrück noch mehr Risiko ein und wurden in der 68. Minute mit dem Ausgleich belohnt: Nach einer Flanke konnte Adriano Grimaldi den Ball vorbei an SCP-Keeper Masuch ins Tor köpfen. Unmittelbar danach hatten die Preußen die Riesenchance zur erneuten Führung, doch Taylor vergab freistehend vor Heuer Fernandes im Tor der Osnabrücker. Die Schlussviertelstunde wurde mit einer tollen Atmosphäre im Stadion eingeläutet: Auch auf dem Rasen boten beide Teams ein packendes Derby. Sowohl Osnabrück als auch Münster spielten in dieser Phase mit offenem Visier. Doch zu gefährlichen Chancen kam es in den letzten Minuten nicht mehr. So blieb es beim 1:1.

FOTO: Flohre Fotografie

   
Back to top button