1:1! Chemnitz vergibt den Sieg vom Punkt!

In einer turbulenten Partie am Darmstädter Böllenfalltor am Dienstagabend trennten sich der SV Darmstadt 98 und der Chemnitzer FC mit 1:1. Die Sachsen waren in der 1. Halbzeit durch Ronny Garbuschewski in Führung gegangen und hätten durchaus erhöhen können. In der 2. Hälfte dagegen kamen die Lilien stark auf, erzielten den 1:1 Ausgleich und spielten über eine eine halbe Stunde in Überzahl. Dazu vergab der CFC die größte Möglichkeit des Spiels vom Punkt. Was bleibt ist ein Unentschieden, welches keinem wirklich weiterhilft!

Chemnitz in Hälfte eins wie ein Spitzenteam

In den ersten 45 Minuten der Partie zeigte der Gast aus Chemnitz deutlich auf, warum sie vor der Saison zu einem der Geheimfavoriten der Liga gezählt worden sind. In der achten Minute kamen Fink und Garbuschewski erstmals gefährlich vor das Tor der Lilien. Doch die Hereingabe des Torschützenkönigs der vergangenen Saison erreichte seinen Sturmpartner nicht. Aber auch die Lilien kamen zu ihren Möglichkeiten durch Stroh-Engel (17. Minute), Sailer (18. Minute) und Ivana (24. Minute).  Doch nach diesen Chancen übernahm der CFC das Kommando und hätte in der 26. Minute in Führung gehen müssen, doch Pfeffer und Förster vergaben die große Doppelchance zur Führung. Besser machte es Ronny Garbuschewski in der 33. Minute durch eine Energieleistung und einen sehenswerten Treffer aus ca. 20 Metern. Unmittelbar danach hätten die Gäste auf 2:0 erhöhen müssen, doch Förster vergab völlig freistehend diese Möglichkeit. Mit 0:1 ging es in die Pause, in der auch die Darmstädter durchaus ihre Chancen hatten. Chemnitz wirkte hinten sicher und scheiterte nur an der mangelnden Chancenverwertung.

Lilien mit voller Power in die 2. Hälfte

Nach der Pause musste der starke Sailer auf Seiten der Gastgeber angeschlagen vom Feld, doch auch ohne ihn kamen die Darmstädter mit hoher Energie aus der Kabine. Und so konnte der Ausgleich auch nicht lange auf sich warten lassen. Nach einem Pfostenkopfball von Gondorf wurde Dominik Stroh-Engel im Sechzehner zu Fall gebracht und der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter. Diesen verwandelte der Gefoulte sicher zum 1:1. Und als wäre dies nicht schon Motivation genug gewesen, spielten die Männer von Trainer Dirk Schuster ab der 58. Minute in Überzahl, nachdem Marc Hensel des Feldes verwiesen wurde. Doch dieser Schuss ging beinahe nach hinten los, als in der immer hitziger werdenden Partie erneut auf den Punkt gezeigt wurde, diesmal aber im Strafraum des Heimteams. Doch diesmal war der Schütze nicht so treffsicher wie zuvor. Garbuschewski traf nur den Innenpfosten des Darmstädter Tores und vergab die Chance zur erneuten Führung. In den letzten 25 Minuten der Partie spielte dann beinahe nur noch der Gastgeber. Doch mehr als ein beinahe Eigentor der Sachsen und einem Lattentreffer durch da Costa (80. Minute) kam nicht mehr dabei heraus.

Fazit: Ein Unentschieden der deutlich besseren Sorte. Am Ende müssen beide Parteien mit einem Punkt leben. Für Chemnitz ist es, gemessen an den eigenen Ansprüchen, vielleicht etwas zu wenig, doch aufgrund des Platzverweises schon in Ordnung. Der vergebene Strafstoß bleibt allerdings der Wehrmutstropfen im Spiel. Für die Darmstädter ist der Punkt ebenfalls zu wenig. Bei dem Aufwand und den großen Chancen in der 2. Hälfte wäre mehr drin gewesen als nur ein Punkt. Doch gegen eine Mannschaft mit der Qualität der Sachsen, einem Pausenrückstand und einem Elfmeter gegen sich, kann man sicher mit dem Ergebnis leben.

FOTO: Claus Krentscher

   
Back to top button