Jetzt im Ticker: SCP beim Spitzenreiter – Hansa will wieder siegen

Nachdem sich im Freitagabend-Spiel der VfL Osnabrück und RB Leipzig gegenüber standen (3:2), starten heute weitere 14 Teams in den zehnten Spieltag. Gleich sieben Partien werden um 14 Uhr gleichzeitig angepfiffen. Besonders im Fokus: Der neue Trainer Ralf Loose und seine Preußen.  liga3-online.de gibt einen Überblick auf alle Samstagspartien und die letzten Infos vor dem Anpfiff. Unser Ticker hält Euch ab 13.30 Uhr auf dem Laufenden!

Münster trifft mit neuem Coach beim 1. FC Heidenheim

Nach der jüngsten 2:3-Niederlage gegen die SpVgg Unterhaching übernahm Trainer Ralf Loose das Steuer bei den Preußen. Möglichst schnell sollen die Münsteraner aus den unteren Tabellenregionen geführt werden. Bei seinem Einstand (live auf swr.de) muss Loose gleich auf wichtige Spieler wie Amaury Bischoff (Rotsperre), Marcus Piossek und Dominik Schmidt verzichten. Dem gegenüber stehen bei Tabellenführer Heidenheim die Ausfälle von Timo Beermann und Michael Thurk. Gegen Münster könnte die Elf von Frank Schmidt den fünften Sieg in Serie feiern und sich weiter an der Tabellenspitze behaupten. Derweil fordert Schmidt von seinen Mannen: "Jeder Spieler weiß ganz genau, warum wir bislang 22 Punkte geholt haben. Dazu muss die Mannschaft funktionieren. Wir müssen uns in jeder Partie das Erfolgserlebnis hart erkämpfen, erlaufen und erspielen."

Kein "Streichelzoo" in Kiel – MSV und KSV wollen punkten

Nach zuletzt ernüchternden Ergebnissen stehen auch die Zebras des MSV Duisburg gegen die Kieler Störche unter Druck (live auf ndr.de). Holstein-Trainer Karsten Neitzel zollt den Duisburgern Respekt: "Der MSV Duisburg hat eine sehr gute Mannschaft und die erste Elf hat das Zeug dazu, direkt wieder in die 2. Bundesliga aufzusteigen." Doch auch Karsten Baumann weiß was sein Team im Holstein-Stadion erwartet: "Wir wollen wieder Wind in den Segeln haben. Das heißt natürlich: Wir wollen unbedingt wieder punkten." Dabei fehlen Baumann Jens Wissing und Athanasios Tsourakis. Torhüter Michael Ratajczak ist wohl wieder einsatzbereit. Bei den Kielern fehlen die Kreuzband-Patienten Marlon Krause und Jaroslaw Lindner sowie David Urban, Andy Hebler und Marc Heider.

Darmstadt will auch Rostock ärgern

"Hansa braucht nur wenige Chancen für seine Tore", lautet die größte Sorge von Darmstadts Dirk Schuster vor der Partie gegen die Rostocker (live auf hr-online.de). Halil Savran und Nikolaos Ioannidis bilden ein gefährliches Sturmduo beim FCH. Keinen Kopf macht er sich hingegen um Stürmer Marco Sailer: "Bei Marco habe ich mir keine Sorgen gemacht. Es war klar, dass der Knoten bei ihm irgendwann einmal platzt." Benjamin Baier, Julian Ratei und Rudi Hübner fallen bei den Lillien aus. Bei Rostock fehlen die Routiniers Ken Leemans und Milorad Pekovic. Der Sieger der Partie kriegt die Chance weiterhin oben dran zu bleiben. Der SVD tritt mit einem 4:0-Sieg gegen Duisburg im Rücken zu der Partie an.

Erfurt mit entspannter Personallage gegen Stuttgart II

Im Rahmen der Pressekonferenz vor dem 200. Drittligaspiel beider Teams (live auf mdr.de) zeigte sich Erfurts Mittelfeldspieler Kevin Möhwald zuversichtlich, was die Aufgabe gegen den VfB Stuttgart II anbetrifft: "Auch wenn wir in den letzten Jahren in Stuttgart nicht punkten konnten, reisen wir ohne Angst nach Stuttgart. Die Mannschaften der letzten Saison sind nicht mehr mit den jetzigen zu vergleichen. Diese Saison sind die Karten neu gemischt, wir wollen angreifen und Punkte vom VfB entführen." Personell ist Erfurt bestens aufgestellt. Einziger Ausfall ist Stürmer Simon Brandstetter. Sogar Abwehrchef André Laurito ist wieder fit. Mit drei Punkten gegen die Stuttgarter winkt der Elf von Walter Kogler gar der Sprung auf den Relegationsplatz.

Chemnitz kämpft gegen Kickers um den Anschluss

Erneut kriegt Interimstrainer Jürgen Hartmann die Chance auf der Trainerbank der Kickers. Zum Debüt ließ Hartmann ein 3:0 gegen Jahn Regensburg springen. Vielleicht kann auch die Verpflichtung von Michael Zeyer als neuen Sportdirektor etwas Schwung für die anstehende Aufgabe geben. Mark Redl, Mahir Savranlioglu, Daniel Engelbrecht und Karim Rouani stehen auf der SVK-Verletztenliste. Bei Gastgeber Chemnitz fehlt neben dem Langzeitverletzten Jeron Hazaimeh nur Mittelfeldtalent Kolja Pusch. CFC-Coach Gerd Schädlich erhofft sich vom Sturmpaar Benjamin Förster und Anton Fink einen Heimdreier. Um zumindest noch Chancen auf den Aufstieg zu haben, brauchen die Chemnitzer dringend punkte. Immerhin war der CFC äußerst ambitioniert in die neue Saison gegangen.

Halle gastiert in Regensburg

Aufbauende Worte fand Jahn-Trainer Thomas Stratos nach dem 0:3 bei den Stuttgarter Kickers: "Wir waren alle enttäuscht, wie leicht wir dieses Spiel bei den Kickers verloren haben. Jetzt wollen wir zeigen, dass wir daraus etwas gelernt haben." Dabei muss der Coach auf Thomas Kurz, Patrick Haag, Daniel Franziskus und Fabian Trettenbach verzichten. Nach langer Verletzung könnte Mittelfeldmann Jonatan Kotzke zu seinem Debüt kommen. Das wird allerdings kurz vor Anpfiff entschieden. Björn Ziegenbein, Maik Wagefeld und Pierre Becken heißen die Ausfälle beim Halleschen FC. Ebenfalls nicht mit nach Bayern gereist ist Daniel Ziebig – er sah am vergangenen Spieltag seine  fünfte Gelbe Karte. Die Partie gibt es im Livestream auf br.de zu sehen.

Wiesbaden im Saarland auf der Jagd nach Platz eins

Im Duell des 16. gegen den Zweiten fehlen auf beiden Seiten etliche Akteure. Morten Jensen, Sebastian Wolf, Alexander Buch und Thorsten Reiß auf Seiten der SV Elversberg. Die SVE hat mit dem neuen Trainer Dietmar Hirsch eine gute Statistik aufzuweisen. Sechs Punkte aus drei Spielen sind nicht die Punktausbeute eines Absteigers. Das sollte den Elversbergern auch für das Aufeinandertreffen mit dem SV Wehen Wiesbaden Mut machen. Auf Wiesbadener Seite fehlen Daniel Döringer, Stephan Gusche, Nico Herzig, Marco Christ, Julian Grupp und Maik Vetter. Ein Erfolg im Saarland würde den SVWW in die Lage bringen Druck auf Spitzenreiter Heidenheim auszuüben.

FOTO: Sebastian Ahrens / rostock-fotos.de

 

 

   
Back to top button