1:0 im Nachbarschaftsduell: Lotte schließt zu Münster auf

Von

© imago/osnapix

Am Montagabend trat der SC Preußen Münster bei den Sportfreunden Lotte zum Münsterland-Duell an. Die Gäste hätten mit einem Sieg die Gelegenheit gehabt, bis auf Platz acht zu klettern – doch es kam anders: Die Sportfreunde Lotte setzten sich im eigenen Stadion mit 1:0 durch und rückten in der Tabelle bis auf drei Punkte an die Adlerträger heran.

Frühstart in Lotte: Jovic legt vor

Das Nachbarschaftsduell begann bei Wind und Regen mit Vorteilen für Lotte. Die Hausherren kamen besser ins Spiel als die Gäste: Oesterhelweg kam zu einer frühen Gelegenheit, die Preußen-Keeper Schulze Niehues aber vereitelte (5.). Doch wenig später war der Torhüter bereits geschlagen: Al-Hazaimeh setzte Toni Jovic in Szene, die Münsteraner Abwehr reagierte zu spät. Das galt auch für Keeper Schulze Niehues, der nur noch zuschauen konnte. Wie das Leder einschlug – die frühe Führung für Lotte! (8.).

Die Gäste reagierten, indem sie das Spiel zu kontrollieren versuchten. Das gelang den Adlerträgern auch, der ganz große Offensivdruck blieb aber aus – die meisten Angriffe versandeten am Strafraum der Sportfreunde. Die hingegen blieben bei Kontern brandgefährlich: Wieder war es Al-Hazaimeh mit dem Versuch einer Vorlage, die Wegkampf völlig frei per Kopf verwerten durfte. Doch der Abschluss ging rechts vorbei (26.). Bezeichnend für das Offensivspiel der Gäste: Heidemann und Dadashov liefen zu zweit auf das Tor der Gastgeber zu, hatten nur zwei Gegenspieler gegen sich. Doch anstatt die Defensive des Gegners mit einem geschickten Pass auszuhebeln, entschied sich Heidemann für einen Abschluss, der letztlich im Aus landete (38.). Kurz vor der Pause dann doch nochmal die Gelegenheit: Dadashov spielte den Ball auf Akono, der aber traf den Ball nicht richtig – es war die letzte Gelegenheit des ersten Durchgangs (45.).

Münster insgesamt zu ungefährlich

Auch die zweite Hälfte begann mit einer Chance für Lotte: Eigentlich schien die Aktion nach einem Ballverlust von Jovic schon gelaufen, doch Chato nahm das Leder auf. Dessen Abschlussversuch aus ca. 20 Metern verpasste den Kasten der Preußen nur knapp (48.). In der Folge blieb Lotte tonangebend, verpasste aber den zweiten Treffer. Bei den Gästen dauerte es bis zur 58. Minute, bis mal so etwas wie Torgefahr entstand: Kobylanski setzte einen Freistoß aus aussichtsreicher Position nur knapp rechts neben den Pfosten. Eine Initialzündung für die Offensive war dieser Abschluss aber nicht: Lotte verteidigte konzentriert und ließ nichts zu. Lediglich bei Standards entstand mitunter leichte Gefahr für Lotte, Keeper Kroll musste aber kaum ins Spiel eingreifen.

Da Lotte sich vor allem auf die Defensive und Konter konzentrierte, kamen nur wenige gefährliche Situationen zustande – und wenn, dann auch eher zugunsten der Hausherren: So suchte Chato den freistehenden Lindner am Elfmeterpunkt, der den Ball aber nicht erwischte. Jegliches Aufbäumen auf Seiten der Preußen blieb derweil aus. Da auch die Hausherren den Weg nach vorne auch nicht mehr allzu zwingend suchten und beispielsweise durch Drinkuth (90+2.) den zweiten Treffer verpassten, endete das Spiel konsequenterweise mit 1:0.

Aus Sicht von Preußen Münster war das insgesamt zu wenig, folgerichtig verpassten die Adlerträger den Sprung auf Rang sechs. Lotte hingegen klettert auf den neunten Tabellenplatz – und steht nur noch drei Punkte hinter Münster. Die Abstiegsplätze hingegen sind mittlerweile sechs Punkte entfernt.

   

liga3-online.de