1:0 gegen den BVB II: Freiburg II feiert fünften Sieg in Folge

Zum Auftakt des 25. Spieltages hat sich am Freitagabend die U23 des SC Freiburg mit 1:0 gegen die zweite Mannschaft von Borussia Dortmund durchgesetzt, damit den fünften Sieg in Folge gefeiert und den zweiten Tabellenplatz gefestigt. Der BVB bleibt dagegen unten drin.

Doppelchance für Vermeij

Mit der Serie von vier Siegen im Rücken gingen die Breisgauer in das U23-Duell mit dem BVB, dennoch stellte Trainer Thomas Stamm gegenüber dem 3:0 bei Viktoria Köln am vergangenen Montag auf drei Positionen um: Anstelle von Schmidt, Baur und Sauter kamen Makengo, Kehl und Atubolu zum Einsatz. Ebnenfalls drei Mal tauschte auf der anderen Seite auch Jan Zimmermann nach dem 4:0-Erfolg gegen Waldhof Mannheim: Für Pohlmann, Dams und dem gesperrten Kamara spielten Pasalic, Aning und Collins.

In den ersten zehn Spielminuten dominierten die Breisgauer das Spiel, während Dortmund zunächst abwartete. Zehn Zeigerumdrehungen später hatte Pasalic die erste große Chance für die Dortmunder auf dem Fuß, als er aus 18 Metern abzog und den Keeper der Freiburger zu einer Parade zwang. Dieser wehrte den Ball nach vorne ab. Nach einem robusten Zweikampf zwischen Ezekwem und Njinmah landete das Spielgerät der Dortmunder im Aus, auf Foulspiel entschied Schiedsrichter Eckermann nicht.

Nur wenige Minuten später verbuchten die Freiburger eine doppelte Chance durch Vermeij, welcher nach einer Flanke von links den Dortmunder Keeper mit einem Kopfball prüfte, im zweiten Versuch fiel ihm der Ball wieder vor die Füße, landete jedoch aus kurzer Entfernung am Außennetz (24.). In Minute 28 gerieten Kehl und Pasalic nach einem Zweikampf etwas aneinander, wofür beide die Gelbe Karte sahen. Die folgenden Minuten der ersten Halbzeit über taten sich beide Mannschaften etwas schwer, blieben nichtsdestotrotz aber dran: Die Dortmunder kämpften mit Problemen im Spielaufbau, während Freiburg nicht zum Torabschluss kam. In Minute 36 flankte Treu von rechts in die Mitte, fand dort aber keinen Abnehmer. Ohne Tore ging es dann auch in die Halbzeitpause.

Freiburger Führungstreffer durch Engelhardt

Unverändert ging es für beide Mannschaften dann in die zweite Spielhälfte. Auch hier dominierten die Breisgauer früh das Spiel und bemühten sich weiter um den Führungstreffer – Kehl gelang im Pressing die Balleroberung, sodass er links Guttau in Szene setzten konnte. Sein Ball traf dann aber nur das Außennetz (53.). Nach zwei Wechseln auf Seiten der Dortmunder – Akono kam für Michel (56.) und Pudel ersetzte den verletzten Aning (58.), der wegen Oberschenkelproblemen nicht weiterspielen konnte – ging es plötzlich ganz schnell: Nachdem Collins bei einer guten Freistoßposition für Freiburg nach einer Flanke von Kehl zum Ball sprang um ihn zu klären, köpfte er ihn in die falsche Richtung, sodass das Leder an der Latte landete (65.). Nur eine Minute später zappelte der Ball dann aber im Netz: Treu bediente Vermeij mit einer Rechtsflanke. Dieser behielt die Übersicht und legte auf Engelhardt ab, der den Ball aus kurzer Entfernung im Dortmunder Tor unterbrachte (66.). Die verdiente Führung für die Hausherren.

Fünf Minuten später versuchte es Dortmund über Pasalic, Atubolu war aber auf dem Posten und hielt auch Njinmahs Nachschuss sicher (71.). Kurz darauf wechselten die Breisgauer drei Mal: Fahrner kam für Kehl, Stark ersetzte Ezekwem und Lienhard war für Rosenfelder neu im Spiel (77.). Nach einem Zweikampf kam Akono hart auf dem Rücken auf, konnte nach kurzer Behandlung aber weiterspielen (78.). Eine Zeigerumdrehung später schickte Zimmermann Gürpüz für Özkan auf den Platz. In den nächsten Minuten arbeiteten die Hausherren auf Hochtouren an einem zweiten Tor. Der eben eingewechselte Stark nahm eine Flanke von Vermeij an, scheiterte zunächst jedoch an Lotka. Im Nachschuss flog der Ball knapp am linken Pfosten vorbei (81.). Bei einem weiteren Doppelwechsel bei den Dortmundern kam Semic für Collins und Otuali für Pasalic (86.). Drei Minuten später sah Semic, der gegen Wiklöf deutlich zu spät kam, die gelbe Karte (89.). In den drei Minuten der Nachspielzeit setzten die Dortmunder Freiburg noch einmal stärker unter Druck, die Breisgauer ließen aber kaum etwas zu. Umgekehrt scheiterte Stark aus der Distanz mit einem leicht zu zentralen Rechtsschuss an Lotka (90+3.).

Danach pfiff Schiedsrichter Eckermann die Partie ab, sodass Freiburgs fünfter Sieg in Folge amtlich war. In der Tabelle festigt der SCF damit Rang zwei und liegt vorerst sieben Punkte vor Wiesbaden und nur noch sechs Punkte hinter Elversberg, während Dortmund weiterhin nur einen Rang über dem Strich steht – bei drei Zählern Vorsprung. Die Breisgauer sind nächsten Sonntag in Ingolstadt zu Gast, während Dortmund Dynamo Dresden empfängt.

   
Back to top button