1:0! Essen fügt Saarbrücken die erste Niederlage zu

Aufsteiger Rot-Weiss Essen hat am Montagabend mit einem 1:0-Heimsieg über den 1. FC Saarbrücken den zweiten Heimsieg in Folge gefeiert und den Gästen die erste Niederlage beigebracht. Den goldenen Treffer in einer spannenden Partie erzielte Felix Götze schon vor der Pause. Die Gäste kamen erst in den Schlussminuten zu wirklichen Großchancen, scheiterten aber am überragenden RWE-Keeper Golz.

Götze trifft per Schlenzer

Im Vergleich zur knappen 0:1-Niederlage beim VfL Osnabrück vom Vorspieltag änderte RWE-Trainer Christoph Dabrowski seine Startelf auf insgesamt drei Positionen. Für den grippekranken Clemens Fandrich, den am Knie verletzten Daniel Heber und Isaiah Young begannen Björn Rother, Felix Herzenbruch und Oguzhan Kefkir in einem 4-2-3-1. Auf der Gegenseite sah Uwe Koschinat sich nach dem 6:0-Sieg über Bayreuth nicht zu personellen oder taktischen Änderungen gezwungen. Die Partie an der mit 16.000 Zuschauern gefüllten Hafenstraße begann zwar mit einem hektischen Hin und Her zwischen den Strafräumen, aber ohne zwingende Chancen. Die ersten beiden Abschlüsse verbuchten die Gastgeber aus Essen. Zunächst blockte Zellner einen Distanzschuss von Kefkir mit dem angelegten Arm (10.), und kurz darauf fälschte Uaferro einen weiteren Abschluss von Tarnat zur Ecke ab (11.). Trotz guter Stimmung von den Rängen blieben die zwei Halbchancen zunächst die letzten Abschlüsse in einem umkämpften Duell.

Erst nach 25 Minuten lag den Zuschauern das erste Mal wirklich der Torschrei auf den Lippen. Eine nahezu perfekt getimete Hereingabe von Kefkir fiel auf Höhe des Elfmeterpunktes vor die Füße des völlig frei stehenden Ennali. Der Offensivmann zog das Leder direkt per Drop-Kick ab, vergab jedoch die Großchance zwei Meter links am Tor vorbei (25.). Auch die nächste gute Gelegenheit verbuchte der Aufsteiger. Eine Flanke von der rechten Seite, diesmal von Ennali, landete am Fünfer bei Engelmann. Der Stürmer flipperte die Kugel gleich zweimal zwischen sich und der Brust des Saarbrücker Keepers Daniel Batz hin und her, ehe Zellner per Befreiungsschlag die Szene bereinigen konnte (32.).

Der Aufstiegskandidat aus Saarbrücken war offensiv beinahe gar nicht zu sehen, hätte aber nach einer Standardsituation aus dem Nichts in Führung gehen können. Eine Ecke von der rechten Seite von Neudecker köpfte Adriano Grimaldi sträflich frei stehend links am Tor vorbei (34.). Verdientermaßen gingen aber auf der anderen Seite die Essener kurz darauf in Führung. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld von Wiegel gegen Frantz nahm Felix Götze auf der rechten Seite Fahrt auf. Ungestört zog der Ex-Lauterer bis in den Strafraum und schlenzte das Spielgerät lehrbuchmäßig und unhaltbar ins lange Eck (36.). Das Tor gab RWE noch mehr Schwung. Einen Abschluss von Tarnat lenkte Engelmann fast noch mit der Hacke in Richtung Tor (37.) und Kefkirs Abschluss vom linken Strafraumeck musste Batz parieren (40.). Weiter ging das Power-Play der Essener. Der quirlige Ennali spielte auf dem rechten Flügel zwei Gegenspieler aus und konnte nur im letzten Moment noch zur Ecke geblockt werden (42.). Mit der hochverdienten Führung gingen die Essener auch in die Kabine.

Golz hält den Essener Sieg fest

Die Halbzeitansprache von FCS-Trainer Koschinat sorgte dafür, dass die Saarländer deutlich aktiver aus der Kabine kamen. Fünf Minuten nach Wiederanpfiff steckte Zellner eigentlich perfekt in den Lauf von Günther-Schmidt durch, der wiederum hauchzart im Abseits stand und zurückgepfiffen wurde (51.). Drei Minuten später musste FCS-Stürmer Grimaldi verletzt das Feld verlassen, was eine weitere Schwächung für die Gäste darstellte. Cuni kam dafür ins Spiel (54.). Im Anschluss wurde die Partie erheblich ruppiger. Kurz nach einem Foul und einer gelben Karte für Kerber, ließ sich Felix Götze beinahe zu einer Tätlichkeit gegen selbigen hinreißen und sah ebenfalls die gelbe Karte (60.). Nur 60 Sekunden später traf Kefkir Jänicke mit der Hand im Gesicht und wurde ebenfalls verwarnt (61.). Im Anschluss besannen sich beide Mannschaften wieder auf sportliche Aktionen.

Neudeckers Flanke senkte sich gefährlich in Richtung langes Eck und wurde von Golz gerade noch entschärft (65.). Eine Zeigerumdrehung später zog der eingewechselte Cuni aus zwölf Metern Torentfernung knapp drüber (66.). Auf der Gegenseite verlor der FCS im Spielaufbau das Spielgerät. Ennali machte das Spiel sofort schnell und spielte steil in den Lauf von Engelmann, der den Ball zwar an Batz, nicht jedoch an Zellner vorbei bringen konnte (68.). Weitere Impulse von der Bank sollten bei den Gästen Schwede, Scheu und Biada für Krätschmer, Frantz und Kerber bringen (70.). Der nächste Abschluss kam allerdings nicht von einem neuen Mann, sondern von Richard Neudecker, doch RWE-Keeper Golz lenkte den Abschluss aus 25 Metern links am Tor vorbei (71.). Trotz des merklichen Bemühens tat sich der FCS zunehmend schwerer in gefährliche Abschlusspositionen zu kommen. Essen hatte daher nur wenig Mühe, bis in die Schlussphase das eigene Tor zu verteidigen.

Erst in den letzten fünf Minuten lag der Ausgleich der Saarbrücker wirklich in der Luft. Eine Flanke von Robin Scheu von rechts köpfte Sebastian Jacob eigentlich perfekt in Richtung rechtes unteres Toreck, doch Golz tauchte blitzschnell ab und fischte das Spielgerät überragend heraus (86.). Nur eine Minute später ging ein weiterer Kopfball von Jacob über den Kasten (87.). Wieder nur eine Minute später kombinierte sich der FCS in die Box, doch beim letzten Querpass durch den Fünfer klärte Rios Alonso in höchster Not für Essen (89.). Bei der anschließenden Ecke herrschte Chaos im Strafraum der Gastgeber, das erst durch einen Befreiungsschlag geklärt werden konnte. Pausenlos flogen in den Schlussminuten die Flanken der Gäste in den Strafraum. Doch immer wieder faustete Golz das Spielgerät wieder aus der Box. Die letzte Chance vergab FCS-Schlussmann Daniel Batz nach einem Freistoß von Neudecker, doch der Torhüter nickte etwa einen Meter am rechten Toreck vorbei (90.+3). Somit blieb es am Ende beim knappen 1:0-Sieg der Essener. RWE verlässt damit die Abstiegsränge und rückt auf Rang 15 vor. Der FCS belegt nach der ersten Pleite den vierten Rang – mit bereits sechs Punkten Rückstand auf Elversberg und 1860. Nach der Länderspielpause empfängt Saarbrücken zum Topspiel die U23 des SC Freiburg (3.), während Essen in Wiesbaden gastiert.

 
Back to top button